Absatzfinanzierung Immer mehr Hersteller schneidern eigene Leasingangebote

Redakteur: Peter Steinmüller

Wenn die Fertigungsbetriebe immer tiefer in der Kreditklemme stecken, müssen sie auf Investitionen in neue Maschinen und Anlagen verzichten. Die Hersteller reagieren mit eigenen Leasingangeboten, um ihren Absatz anzukurbeln.

Firmen zum Thema

Dietmar Hammerstein, Vertriebsleiter Machinery bei der VR-Leasing AG: „Typische Vertragsvolumen bewegen sich zwischen 50 000 und 250 000 Euro.“ Bild: VR-Leasing
Dietmar Hammerstein, Vertriebsleiter Machinery bei der VR-Leasing AG: „Typische Vertragsvolumen bewegen sich zwischen 50 000 und 250 000 Euro.“ Bild: VR-Leasing
( Archiv: Vogel Business Media )

Durchwachsene Nachrichten musste Dr. Manfred Wittenstein Anfang Februar verkünden. Im Gespräch mit MM-TV auf Maschinenmarkt.de sagte der VDMA-Präsident: „Unsere Mitgliedsunternehmen sind von der Kreditklemme nicht betroffen, allerdings unsere Kunden. Ihnen fehlt das Geld, gewisse Aufträge zu finanzieren.“ Auch eine Studie von Siemens Financial Services (SFS) ergab, dass für fast jedes dritte der befragten 2700 europäischen Unternehmen die Kosten für die Kreditbeschaffung gestiegen sind.

15% der Unternehmen waren sogar von einer Reduzierung oder Deckelung der Kreditlinien betroffen. Angesichts der historisch niedrigen Auftragseingänge im Maschinenbau und der Bankenkrise rücken Finanzierungsangebote als Instrument des Absatzmarketings stärker in den Fokus von Vertriebsleitern.

Bildergalerie

Bereits im vergangenen Jahr reagierten viele Konzerne auf den Konjunkturabschwung, indem sie mit Finanzierungsangeboten die Nachfrage stützten. So erwarb MAN eine Banklizenz, um Spediteuren die Investition in neue Lkw zu erleichtern. Doch Vertriebsleasing (auch als Vendor- oder Herstellerleasing bekannt) ist auch für Mittelständler ein gutes Instrument der Absatzförderung.

Fast ein Viertel der Ausrüstungsinvestitionen wird über Leasing finanziert

Denn trotz der relativ komfortablen Eigenkapitalquote der VDMA-Mitgliedsunternehmen von durchschnittlich 34% gibt es bessere Mittel als hohe Rabatte oder großzügige Zahlungsziele, um die Kaufentscheidung eines Kunden zu fördern: über einen Finanzierungspartner attraktive Leasingkonditionen anbieten. Zum einen schont dies das Eigenkapital des Herstellers, zum anderen verhindert ein solches Angebot, dass der Kunde seine Finanzierung auf dem freien Markt organisiert, ohne dass der Verkäufer davon profitiert. Vor allem aber verlagert der Maschinenhersteller im Gegensatz zur Kreditgewährung das Ausfallrisiko auf den Finanzierungspartner. Ferner ersparen sich die Kunden zeit- und kraftraubende Verhandlungen mit der Hausbank.

Leasing von Ausrüstungsinvestitionen erfreute sich in den vergangenen Jahren zunehmender Beliebtheit: Zwar brach in der zweite Hälfte 2008 laut Bundesverband deutscher Leasing-Unternehmen (BDL) in Berlin das Neugeschäft bereits ein. Trotzdem wurden im gesamten Jahr noch Neugeschäfte von 51,5 Mrd. Euro getätigt. 13% davon entfielen auf Produktionsmaschinen (siehe Grafik). Fast ein Viertel der Ausrüstungsinvestitionen wird mittlerweile über Leasing finanziert.

(ID:288227)