Suchen

Metav 2018 Klassische Technik und Innovation im Einklang

| Autor / Redakteur: Udo Schnell / Udo Schnell

Die Metav steht für die klassischen Themen der Metallbearbeitung, beispielsweise Werkzeugmaschinen, Fertigungsprozesse und Präzisionswerkzeuge. Gleichzeitig öffnet sie sich aktuellen Themen und bildet Schwerpunkte in vier Areas ab.

Firma zum Thema

Vom 20. bis zum 24. Februar 2018 steht das Düsseldorfer Messegelände wieder ganz im Zeichen der Metallbearbeitung.
Vom 20. bis zum 24. Februar 2018 steht das Düsseldorfer Messegelände wieder ganz im Zeichen der Metallbearbeitung.
(Bild: Messe Düsseldorf )

Klassische Metallbearbeitung und Innovation sind auf der Metav selbstverständlich kein Widerspruch. Wie der VDW (Verein Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken e.V.), Veranstalter der Metav, angibt, werden auf der Messe vom 20. bis zum 24. Februar 2018 in Düsseldorf neueste Entwicklungen in traditionellen Fertigungstechniken ebenso zu sehen sein wie aktuelle Lösungen zu Industrie 4.0. Mit dem Kernbereich spreche die Metav dabei zahlreiche Anwenderbranchen an, darunter die Automobil- und Zulieferindustrie, den Maschinenbau, Medizintechnik und Flugzeugbau, Elektrotechnik und Elektronik sowie die Eisen, Blech und Metall verarbeitende Industrie.

Dieser Kern der Messe steht in vielfältiger Verbindung mit den sogenannten Areas, die mit dem neuen Metav-Konzept 2016 erfolgreich eingeführt wurden. So bilde die Messe die Realität zeitgemäßer industrieller Fertigung komprimiert auf ihrem Gelände ab, führt der VDW aus. Zwei Areas widmen sich Spezialthemen der Produktionstechnik, zwei weitere haben besondere Branchen im Fokus.

Bildergalerie

Das Thema Qualität sei untrennbar mit der industriellen Fertigung verbunden, so der VDW weiter. Nur wer seinen Kunden verlässlich und beständig qualitativ hochwertige Produkte liefern könne, habe langfristig die Chance, am Markt zu bestehen. Entsprechend müssten produzierende Unternehmen alle Bestandteile des Qualitätsprozesses beherrschen: von der Messung über die Auswertung der Daten bis hin zur Prozesssteuerung und Qualitätskontrolle. Im Zeitalter der digitalen Transformation gewännen diese Kategorien noch stärker an Gewicht. Nicht zuletzt die Mess- und Prüftechnik werde dabei vielfach zur tragenden Säule, ohne die etwa Smart- und Big-Data-Konzepte nicht umzusetzen seien.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45013981)