Suchen

3D-Kunststoffdruck

Maschinen-Serie für das Lasersintern

| Redakteur: Simone Käfer

Die neue Serie für das Lasersintern von Polymeren von LSS soll auch um Maschinen mit Thermomelt-Verfahren erweitert werden.

Firmen zum Thema

Mit der in Entwicklung befindlichen TM-Version der neuen Raptor-Serie will LSS das Drucken von Hochleistungspolymeren bei niedrigen Temperaturen ermöglichen. (Im Bild die Raptor 84xQ)
Mit der in Entwicklung befindlichen TM-Version der neuen Raptor-Serie will LSS das Drucken von Hochleistungspolymeren bei niedrigen Temperaturen ermöglichen. (Im Bild die Raptor 84xQ)
(Bild: LSS)

LSS (Laser-Sinter-Service) hat die Raptor-Serie vorgestellt. Der 800 mm × 400 mm × 480 mm große Bauraum der Raptor-84X-Q (im Bild) beherbergt ein Vierfach-Laser/Scanner-System. Ein duales Laser/Scanner-Modell wird als Raptor-84X-D-Modell erhältlich sein. Für den Einstieg in den Hochtemperaturdruck hat der Hersteller die Raptor-22X-S mit einem Bauraum von 250 mm × 250 mm × 300 mm entwickelt. LSS plant, die Modelle 22X-S und 84X in einer TM-Version herauszubringen. TM steht für das von Airbus patentierten Thermomelt-Verfahren für Hochleistungs-Industrieteile.

Thermomelt soll es ermöglichen, Hochleistungspolymeren bei niedrigeren Temperaturen als bisher zu drucken, um so den thermischen Alterungsprozess des Polymers zu vermeiden und die Recyclingfähigkeit dieser Polymere auf etwa 95% zu steigern. LSS spricht von den Werkstoffen PEKK, PPA und PPS.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45645336)