Werkzeugschleifen Rotationssymmetrische Werkzeugrohlinge schleifend vorbereiten

Redakteur: Peter Königsreuther

Beim Werkzeugschleifen hängt der Erfolg von präzisen Maschinen ab. Speziell für Hartmetall-Werkzeuge sollte man sich das Schälschleifen näher anschauen, für das es jetzt eine neue Möglichkeiten gibt.

Firmen zum Thema

Das sind Rohlinge aus denen per Schälschleifen präzise gefertigte Zerspanungswerkzeuge werden können. Mit der Rundschleifmaschine NP30 von Rollomatic steht für diesen Prozess nun ein weiteres System zur Verfügung.
Das sind Rohlinge aus denen per Schälschleifen präzise gefertigte Zerspanungswerkzeuge werden können. Mit der Rundschleifmaschine NP30 von Rollomatic steht für diesen Prozess nun ein weiteres System zur Verfügung.
(Bild: Rollomatic)

Die Neue stammt von Rollomatic. Sie trägt den Namen Shapesmart NP30 und ergänzt als Weiterentwicklung der NP3+ jetzt das Portfolio des Schweizer Maschinenbauers. Die Anlage sei so ausgelegt, dass sie speziell bei der Bearbeitung von Werkzeugrohlingen deren Präzision noch vor dem Finishen auf ein hohes Niveau bringen kann. Das spezielle Rundschleifen bei gleichzeitigem Schruppen und Schlichten klappt mit der aktuellen Ausführung der Shapesmart NP30 aber nicht nur für Werkzeugrohlinge sondern auch für Stifte und Stempel bis zu einem Durchmesser von 25 mm.

Das ist neu im Schälschleifsegment

Was ist jetzt besser als bei der NP3+, wird man sich fragen. Rollomatic beantwortet das mit den neuen Spindeln samt Synchrondirektantrieb auf der Schrupp- und Schlichtachse. Beide halten damit auch bei hoher Zerspanungsleistung sowohl die Drehzahl als auch das Drehmoment konstant, betont der Hersteller. Das führt dazu, dass das Schleifen besonders ruhig und schneller als zuvor vonstatten geht. Im Endeffekt steigt damit die Oberflächenqualität der bearbeiteten Rohlinge. Und das ist ja das erklärte Ziel, bevor es zum Finishen geht.

Bildergalerie

Ebenfalls neu hinzugekommen ist die Funktion, dass man die Schruppspindel in unter 5 Minuten und je nach Anwendung auf eine 0-, 10- oder 90°-Position bringen kann, führen die Schweizer weiter aus. Das zahle sich beim Schleifen von Stufenwerkzeugen, T-Nutenfräsern und Halseinstichen zeitlich gesehen aus – also immer dann, wenn oft die Scheibenkonfiguration geändert werden müsse.

Als Produktivitätssteigernd wirkt nach Aussage von Rollomatic auch das jetzt integrierte Be- und Entladesystem, das 1360 Rohlinge fasst. So kann die Maschine auch längere Zeit unbeaufsichtigt schleifen.

Damit man auch vor kleineren Werkstückchargen in Sachen Wirtschaftlichkeit nicht zurückschrecken muss, gibt es den 3-Achs-Pick&Place-Lader. Denn dieses neue System beschleunigt das Umrüsten, erklärt Rollomatic.

Einige technische Eckdaten und Besonderheiten

Die Shapesmart NP30 kann Rohlinge im Durchmesserbereich 0,025 bis 25 mm bearbeiten. Standardmäßig beträgt die bedienbare Schleiflänge 350 mm. Geht es aber um das Schälschleifen von Werkstücken unter 12 mm Durchmesser, kann die Schleiflänge auf 600 mm vergrößert werden, heißt es. Auch Sonderwerkzeuge mit einem Durchmesser-Längen-Verhältnis bis 400 × D soll man problemlos fertigen können. Denn es gibt einen prismageführten Schaft, der bei solch langen Werkzeugen den Rundlauf so unterstützt, dass er weiterhin im Mikrometerbereich bleibt, betonen die Schweizer.

Beim Werkzeugschleifen gelten Durchmesser zwischen 20 und 25 mm als relativ groß, merkt Rollomatic als nächstes an. Doch mit der zusätzlichen Z-Achse, die als vierte CNC-Achse fungiert, schafft man es, dass ein 20-mm-Rohling präzise auf bis zu 4 mm herunter geschruppt respektive geschlichtet werden kann.Diese Möglichkeit bezeichnet der Hersteller als Multi-Pass. Nach Aussage von Rollomatic ist diese Funktion bisher einzigartig in diesem Maschinensektor. Das Material werde dabei nach und nach durch Schruppen entfernt, um die Schleifscheiben vor vorzeitigem Verschleiß zu schützen. Trotz der Unterbrechungen werde der gesamte Rohling inklusive Stufen, Schrägen, Radien et cetera in nur einer Aufspannung bearbeitet, was immer noch schneller gehe, als bei anderen Systemen.

Weitere Funktionen und unterstützende Features

Wie so viele moderne Bearbeitungssysteme ist auch die Shapesmart NP30 modular aufgebaut. Also können auch in Sachen Schälschleifen Funktionen und Tools ein- oder ausgebaut werden, um die Anlage wunschgemäß zu konfigurieren. Eine dieser Funktionen ist das In-Prozess-Messen für die mannlose Produktion, sagt Rollomatic. Es kontrolliert im laufenden Beitrieb den Durchmesser und stellt sicher, dass dieser nicht über 0,002 mm abweicht. Abweichungen kann das System automatisch kompensieren, heißt es weiter.

Die Schweizer Maschinenbauer verweisen außerdem auf die Wendestation, die dann interessant wird, wenn ein Werkstück an beiden Enden geschliffen werden muss. Das funktioniert bis zu einer Länge von 200 mm. Auch gibt es ein Tool, das die Schleifscheibenposition erkennt und ein Tastsystem für die Messung des vorderen Werkstückendes.

Auch gibt es einen 3D-Messfühler, der dann hilft, wenn Halseinstiche und konische Freistiche zwischen Schaft und Schneide auszuführen sind.

Ein integrierter Job-Manager erlaubt, dass bis zu zehn verschiedene Rohlingprofile einprogrammiert werden können. Diese können dann automatisch abgearbeitet werden. Die Wiederholgenauigkeit werde so deutlich gesteigert.

(ID:47308286)