Suchen

Pfaff-silberblau Spindelhubelemente für omnidirektionalen Kuka Omnimove

Redakteur: Stefanie Michel

Schwere Lasten sicher zu positionieren ist schon immer eine Kernkompetenz von Columbus McKinnon Engineered Products mit seinen Produkten der Marke Pfaff-silberblau. Hubelemente kommen jetzt auch in einem mobilen Transportsystem der Kuka Roboter GmbH zum Einsatz.

Firmen zum Thema

Jedes der Spindelhubelemente im Kuka Omnimove kann eine dynamische Last von bis zu 100 kN aufnehmen.
Jedes der Spindelhubelemente im Kuka Omnimove kann eine dynamische Last von bis zu 100 kN aufnehmen.
(Bild: Columbus McKinnon)

Der Kuka Omnimove kann sich dank omnidirektionaler Antriebstechnik uneingeschränkt bewegen und bringt Traglasten von bis zu 90 t exakt in Position. Das Heben und Stabilisieren der Last übernimmt eine Hublösung bestehend aus Spindelhubelementen von Pfaff-silberblau, die bei Columbus McKinnon eigens für diese anspruchsvolle Anwendung entwickelt wurde.

Der Kuka Omnimove wird in erster Linie in der Produktion von Flugzeugen, Windkraftanlagen und Schienenfahrzeugen eingesetzt, in der extrem sperrige und schwere Bauteile transportiert und positioniert werden müssen. Mit seinen omnidirektional fahrenden Rädern gewährleistet das Fahrzeug die uneingeschränkte Manövrierbarkeit großformatiger Lasten in jede Richtung sowie die Rotation um sich selbst. Die mobile Schwerlastplattform lässt sich ohne Umorientierung der Räder frei navigieren und per Fernbedienung in alle Richtungen steuern.

Bildergalerie

Speziallösung auf Basis der Spindelhubelemente

Eine der verschiedenen Ausführungen des Kuka Omnimove verfügt über einen selbständigen Hubmechanismus für das Anheben von Lasten von bis zu 90 t. Um das zu realisieren, hat sich Kuka Roboter Unterstützung vom Spezialisten für schwere Hubaufgaben geholt: Columbus McKinnon konzipierte und konstruierte gemäß den technischen Spezifikationen des Roboterherstellers eine Speziallösung basierend auf den bewährten Spindelhubelementen der SHE-Serie von Pfaff-silberblau.

Pro Wagen kommen vier bis acht elektrische, synchronisierte Hubelemente zum Einsatz. Jedes von ihnen ist mit Motor, Verdrehsicherung, Hubbegrenzung durch zwei Initiatoren, integriertem Führungssystem und Absolutgeber ausgestattet. Letztere sichern die Synchronisierung der Spindelhubelemente durch die bauseitige Steuerung für einen einheitlichen Hub von maximal 250 mm auch im fahrenden Fahrzeug. Für eine erhöhte Betriebssicherheit sorgen Sicherheitsmuttern, die gleichzeitig auch eine Möglichkeit zur Verschleißüberwachung bieten. Jede einzelne der Hubspindeln nimmt eine dynamische Last von bis zu 100 kN oder eine statische Last von bis zu 150 kN auf.

Platzsparend: keine externe Führungen für das Hubelement

Höchsten Wert legte Kuka Roboter auf eine geringe Bauhöhe und eine kompakte Bauweise der Hublösung, die auf engstem Einbauraum in den Schwerlastwagen integriert werden musste. Die kompakten Spindelhubelemente von Pfaff-silberblau erfüllen diese konstruktive Anforderung mühelos, unter anderem durch den Verzicht auf externe Führungen für das Hubelement. Diese Aufgabe übernimmt eine spezielle Führungssäulenkonstruktion, welche Quer- als auch Axialkräfte übernimmt.

„Wir freuen uns sehr, dass unsere vielseitigen Pfaff-silberblau-Spindelhubelemente als durchdachte Hublösung in einem der erfolgreichen Produkte von Kuka Roboter zum Einsatz kommen“, sagte Lutz Wächter, Geschäftsführer der Columbus McKinnon Engineered Products GmbH. „Die Konstruktion war mit ihren speziellen Vorgaben eine echte Herausforderung. Um so mehr freut es uns, sie für den Kunden so zufriedenstellend lösen zu können.“

(ID:44140456)