Klebstoff Strukturklebstoff mit hoher Temperaturfestigkeit entwickelt

Redakteur: Dipl.-Ing. Dorothee Quitter

Delo hat den hochtemperaturbeständigen Klebstoff Monopox HT2999 entwickelt. Sein Einsatzgebiet sind Elektromotoren und Leistungselektronik in der Automobilindustrie und dem Maschinenbau. Das Epoxidharz erzielt bei 180 °C Festigkeiten von 20 MPa. Das ist viermal so viel wie die Vorgängergeneration.

Firmen zum Thema

Explosionszeichnung eines Elektromotors im Auto. Der Klebstoff ist zur Illustration magenta eingefärbt.
Explosionszeichnung eines Elektromotors im Auto. Der Klebstoff ist zur Illustration magenta eingefärbt.
(Bild: Delo)

Im Fokus der Entwicklung stand das Verkleben von Magneten in Elektromotoren. So liegt nach Angaben von Delo die Druckscherfestigkeit von Magnetmaterial(NdFeB)-Verklebungen bei 180 °C bei 20 MPa. Dabei sei die Verbindung thermisch langzeitstabil. Sie soll selbst nach 10.000 Stunden Lagerung bei 180 °C eine Temperaturfestigkeit von 20 MPa erreichen. Bei Elektromotoren beträgt die maximale Betriebstemperatur oft 180 °C, da sich die leistungsstarken Seltenerdmagnete bei höheren Temperaturen entmagnetisieren. In speziellen Fällen soll Delo Monopox HT2999 sogar bis 220 °C eingesetzt werden können.

Laut Delo ist neben der Temperaturfestigkeit die elektrische Isolierung eine weitere wichtige Eigenschaft des Klebstoffs. Sie minimiert Wirbelströme in Elektromotoren und reduziert damit die Wärmeentwicklung. Delo Monopox HT2999 ist zudem mit integrierten Abstandshaltern ausgestattet. Sie sorgen dafür, dass sich bei segmentierten Magneten automatisch ein einheitlicher und sehr dünner Klebspalt von 50 µm ergibt. Das soll den Einsatz von mehr Magnetmaterial ermöglichen und ebenfalls zur Motoreffizienz beitragen. Der Strukturklebstoff ist einkomponentig, grau und pastös. Die Aushärtung im Umluftofen bei 150 °C dauert 10 Minuten.

(ID:47345755)