Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Umformtechnik/Lasertechnik/Handwerkzeuge

Trumpf feiert Jubiläum in der Schweiz

| Autor / Redakteur: Susanne Reinshagen / Stéphane Itasse

In Grüsch werden Markierlaser, Elektrowerkzeuge sowie Baugruppen für Trumpf Maschinen entwickelt und gefertigt. Zudem steht hier das zentrale Montagewerk für die Trumpf Laserflachbettmaschinen.
In Grüsch werden Markierlaser, Elektrowerkzeuge sowie Baugruppen für Trumpf Maschinen entwickelt und gefertigt. Zudem steht hier das zentrale Montagewerk für die Trumpf Laserflachbettmaschinen. (Bild: Trumpf)

Firma zum Thema

Dreifachjubiläum in Grüsch: Die Trumpf Grüsch AG wird 35 Jahre alt, die Trumpf Maschinen Grüsch AG 30 Jahre und die Trumpf Laser Marking Systems AG 15 Jahre. Zusammen beschäftigen die drei Unternehmen heute etwa 540 Mitarbeiter und erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2013/2014 einen Umsatz von 489 Mio. Euro.

Die Entwicklung der letzten Monate war auch im Prättigau gekennzeichnet von der Entscheidung der Schweizerischen Nationalbank, den Franken vom Euro zu entkoppeln: Seit Jahresbeginn hat der Schweizer Maschinenbau deutliche Rückgänge im Auftragseingang zu verzeichnen, die auch beim Neugeschäft von Trumpf in der Schweiz spürbar sind. Zudem hat sich die Wettbewerbsfähigkeit der Schweizer Trumpf-Produktionsgesellschaften im Vergleich zu Mitbewerbern aus dem Euroraum schlagartig verringert.

Trumpf hält trotz Frankenaufwertung zum Standort Schweiz

Bei den Jubiläums-Feierlichkeiten verbreitete die Vorsitzende der Trumpf-Geschäftsführung, Dr. Nicola Leibinger-Kammüller, dennoch Optimismus: „Die Geschäftsleitung bekennt sich in aller Deutlichkeit zum Standort. Wir müssen jetzt mit Kraft und Ideenreichtum die Durststrecke meistern und uns vielleicht der einen oder anderen kleineren Rosskur unterziehen, etwa in Form von weiteren Prozessoptimierungen. Dann werden wir gestärkt aus dieser Krise hervorgehen.“

Die Schweiz war von jeher ein wichtiger Standort für die Trumpf-Gruppe: 1963 hatte Christian Trumpf in Zug die erste Trumpf-Niederlassung außerhalb Deutschlands gegründet und damit den Grundstein zur Internationalisierung des Unternehmens gelegt. Die verwandte Mentalität, die ähnliche Sprache, das hervorragende Bildungssystem und ein innovationsfreundliches Klima – dies waren damals und sind noch heute die wesentlichen Gründe für das starke Engagement von Trumpf im Nachbarland. Aus den frühen Anfängen entwickelte sich eine der größten ausländischen Trumpf-Dependancen mit vier Unternehmen, drei davon am Standort Grüsch.

Drei Unternehmen in Grüsch

Als erstes dieser drei Unternehmen wurde 1980 die Trumpf Grüsch AG gegründet, die auf dem Außerfeld der Gemeinde Grüsch mit der Produktion von Elektro- und Druckluftwerkzeugen begann. Ein Geschäft mit langer Tradition: Schon 1934 hatte das Unternehmen mit der motorbetriebenen Handschere „HSU 1,5“ die Bearbeitung des Werkstoffs Blech revolutioniert. Heute entwickeln, fertigen und versenden die Mitarbeitenden der Trumpf Grüsch AG Maschinen zum Trennen, Verbinden und Kantenformen von Blech. Produziert werden die innovativen Kleinseriengeräte auf Bestellung „just in time“. Im Laufe der Jahre hat sich das Produktspektrum ausgeweitet, etwa um Zahnstangen, Schaltschränke, Sensorik-Komponenten sowie Präzisionsteile und Baugruppen für den Produktionsverbund.

1985 wurde die Trumpf Maschinen Grüsch AG gegründet – ursprünglich mit dem Ziel, Biegemaschinen herzustellen. Schnell jedoch verschob sich der Fokus: Prägend wurde der raketenhafte Aufstieg des Lasers in der industriellen Fertigungstechnik. Seit 1988 ist das Unternehmen als weltweites Stammwerk zuständig für die Entwicklung und Montage der Laserflachbettanlagen, von denen im ersten Jahr 36 Maschinen produziert wurden. Bis zur Auslieferung der 1000sten Maschine im August 1997 dauerte es knapp zehn Jahre. Die 10000ste Laserflachbettmaschine ging im August 2012 vom Band. Mittlerweile wurden weit über 12.000 Anlagen verkauft, die Jahresproduktion in Grüsch liegt heute bei etwa 800 Maschinen.

Das jüngste Trumpf-Grüsch-Unternehmen ist die Trumpf Laser Marking Systems AG, die im Jahr 2000 für Entwicklung, Produktion und Vertrieb von Markierlasern gegründet wurde. Die Marktanforderung, Bauteile in den verschiedensten Branchen mit immer mehr Informationen zu versehen und für Industrie-4.0-Prozesse „intelligent“ zu machen, hat diesen Trumpf-Produkten zu enormem Erfolg verholfen. Bereits 2004 bezog das Unternehmen deshalb ein größeres Gebäude. Im Jahr 2013 kam ein neues Produktionsgebäude mit einer Fläche von mehr als 3000 Quadratmetern hinzu. Darin werden seit Herbst 2014 auch TruDisk-Scheibenlaser gefertigt, die von der Schwestergesellschaft Trumpf Maschinen Grüsch AG in Laserflachbettmaschinen integriert werden.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43512688 / Umformtechnik)

Themen-Newsletter Produktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Marktübersicht

Die Top-100 Automobilzulieferer des Jahres 2018

Das Jahr 2018 überraschte mit hohen Wachstumsraten und neuen Rekordumsätzen. Allerdings zeigten sich auch kräftige Bremsspuren: Viele Unternehmen wurden mit rückläufigen Margen konfrontiert. lesen

Dossier Maschinensicherheit 2019

Funktionale Sicherheit in allen Facetten

Ohne geht's nicht: Maschinensicherheit steht bei Konstrukteuren und Entwicklern ganz oben auf der Prioritätenliste – Hier die spannendsten Artikel der letzten Monate rund um die Funktionale Sicherheit in einem Dossier zusammengefasst. lesen