Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Henkel auf der JEC World 2016

Volvo gibt mit Henkel-Know-how nachhaltiger Vollgas

| Redakteur: Peter Königsreuther

JEC-Highlight von Henkel: Die hintere Achse des neuen Volvo XC90 ist mit einer neuartigen Querblattfeder aus leichtem Faserverbundwerkstoff ausgerüstet (grüngelbes Teil). Benteler-SGL fertigt diese gewichtssenkenden Blattfedern zur Hinterradaufhängung in hohen Stückzahlen aus einem Faserverbundwerkstoff mit einem Loctite Matrixharz von Henkel.
Bildergalerie: 2 Bilder
JEC-Highlight von Henkel: Die hintere Achse des neuen Volvo XC90 ist mit einer neuartigen Querblattfeder aus leichtem Faserverbundwerkstoff ausgerüstet (grüngelbes Teil). Benteler-SGL fertigt diese gewichtssenkenden Blattfedern zur Hinterradaufhängung in hohen Stückzahlen aus einem Faserverbundwerkstoff mit einem Loctite Matrixharz von Henkel. (Bild: Henkel)

Henkel zeigt auf der JEC 2016 Leichtbau-Lösungen für die Automobilbranche. Vor dem Hintergrund der gesetzlichen Vorschriften zur Reduzierung der CO2-Emissionen sind die Autobauer bestrebt, die Fahrzeuge besonders leicht zu konzipieren. Der Volvo-Zulieferer Benteler-SGL nutzt Henkel-Rezepturen für GFK-Blattfedern.

Auf der kommenden JEC World 2016 unterstreicht Henkel seine Kompetenz für äußerst maßgeschneiderte, integrierte Lösungen, die gezielt darauf ausgerichtet sind, die Herausforderungen im Leichtbau von Kraftfahrzeugen vor allem hinsichtlich Kosteneffizienz und Großserienfertigung zu meistern, wie der Aussteller erklärt. Dabei richte sich das am Stand J31 in Halle 6 der Messe gezeigte Produkt- und Anwendungsportfolio aber gleichermaßen auch an Kunden in der Luft- und Raumfahrtindustrie.

Henkel-Composite-Testzentrum für Kundenversuche

Außer anwendungsgerechten Klebstoffen sowie schnell härtenden, zuverlässigen Harzen für kurze Produktionszyklen, sind die Hersteller in der Automobilindustrie ständig auf der Suche nach günstigen Verfahren zur Großserienfertigung von Teilen mit Stückzahlen von mehr als 10.000 pro Jahr, so Henkel. Dazu bräuchten sie zuverlässige Partner mit eigenen Testkapazitäten. Aus diesem Grund habe Henkel mit seinem neuen Compositlabor in Heidelberg kürzlich ein geeignetes Testzentrum für Kundenversuche auf HP-RTM-Anlagen in Betrieb genommen.

Erleichterung beim Autobau mit Henkel-Systemen

Henkel bietet Matrixharze und maßgeschneiderte Klebstoffe zur Fertigung und Montage von Verbundwerkstoffteilen, einschließlich hybrider Kunststoff/Metall-Konzepte. So entwickelte der Automobilzulieferer Benteler-SGL beispielsweise eine innovative glasfaserverstärkte Blattfeder mit Loctite MAX 2, einem Zweikomponenten-Matrixharzsystem für Polyurethanverbundwerkstoffe.

Die Blattfeder wird in einem für mehr als 100.000 Teile pro Jahr ausgelegten RTM-Verfahren hergestellt und erschließt eine Gewichtsreduzierung von 4,5 kg für die Hinterachse. Sie wird als Teil der SPA-Plattform von Volvo im aktuellen Volvo XC90, einem Premium-Crossover-SUV, sowie in den Modellen Volvo S90 und V90 eingesetzt.

Auch präsentiert Henkel auf der JEC eine neue Leichtbautür für den Roding R1, die mit unterschiedlichen Klebstofflösungen und Loctite MAX Harz gefertigt wird und dessen ausgezeichnete Fließeigenschaften bei geometrisch hochkomplexen Formteilen illustriert.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43911293 / Kunststofftechnik)

Themen-Newsletter Produktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Gut zu wissen

Der Business-Knigge

Wohin kommt die Serviette? Wer sitzt wo im Dienstwagen? Und darf ich eigentlich Notizen auf eine fremde Visitenkarte machen? Wir haben die Antworten. lesen

Gut zu wissen

Zeitmanagement

Persönliche Ziele in nur einer Minute erreichen, die produktivste Phase des Tages nutzen und keine Zeit mehr in Meetings verschwenden – mit unseren Tipps werden Sie zum effektiven Zeitmanager. lesen