Suchen

Klebstoffentwicklung Wärmeleitender Klebstoff verbindet schonend Bauteile

Redakteur: Peter Königsreuther

Die Panacol-Elosol-Entwicklung Elecolit 6607 ist ein wärmeleitender Klebstoff, der aber eine so niedrige Aushärtungstemperatur hat, dass er empfindlichen Systemen dabei keinen Schaden zufügt.

Firma zum Thema

Panacol bringt mit Elecolit 6607 einen wärmeleitfähigen Klebstoff an den Start, welcher bauteilschonend aber schon bei Temperaturen ab 80 °C ausgehärtet werden kann. Hier ein Anwendungsbeispiel aus der Elektronikbranche.
Panacol bringt mit Elecolit 6607 einen wärmeleitfähigen Klebstoff an den Start, welcher bauteilschonend aber schon bei Temperaturen ab 80 °C ausgehärtet werden kann. Hier ein Anwendungsbeispiel aus der Elektronikbranche.
(Bild: Panacol)

Der neue, wärmeleitende Klebstoff Elecolit 6607 kann schon bei Temperaturen ab 80 °C im Ofen ausgehärtet werden, heißt es konkreter. Er zeichnet sich laut Hersteller außerdem durch seine sehr gute Haftung auf Metallen aus und wirkt auch noch elektrisch isolierend. Elecolit 6607 basiert auf Epoxidharz, heißt es. Panacol hat in außerdem mit Aluminiumoxid gefüllt. Er ist 1-komponentig und kann aufgrund seiner Fließeigenschaften per Dispenser, Siebdruck oder auch einem Spachtel verarbeitet werden.

Cooler Aushärtungsprozess freut die Elektronikbranche

Weil Elecolit 6607 schon bei diesen relativ niedrigen Temperaturen hart werde, könnten auch hitzeempfindliche Bauteile sicher und schonend miteinander verbunden werden. Höhere Aushärtetemperaturen machen nichts aus, sie verkürzen lediglich die Aushärtezeit, merkt Panacol an. Nach der Aushärtung isoliert der hellgraue Klebstoff die Bauteile elektrisch und leitet entstehende Wärme gleichzeitig sehr gut ab, heißt es. Aufgrund seiner Eigenschaften eignet sich der Neuling aus der Klebstoffwelt insbesondere zum Verbinden von Metallbauteilen und Kühlkörpern auf elektronischen Leiterplatten.

(ID:46612732)