Suchen

Assistenzsysteme

Wenn der Laser die Werkerhand sicher führt

| Redakteur: Peter Königsreuther

LAP präsentiert mit „Assembly PRO“ ein System für die Werkerführung gemäß Industrie-4.0-Ansprüchen. Der Montagekostenanteil soll sich damit deutlich reduzieren. Motek Halle 6 am Stand 6333.

Firmen zum Thema

Das laserbasierte Werker-Assistenzsystem „Assembly PRO“ leitet Monteure mittels Laserprojektion sicher und schnell durch manuelle Montageprozesse wie im Schaltschrankbau, wie LAP Laser erklärt. Motek in Halle 6 am Stand 6333.
Das laserbasierte Werker-Assistenzsystem „Assembly PRO“ leitet Monteure mittels Laserprojektion sicher und schnell durch manuelle Montageprozesse wie im Schaltschrankbau, wie LAP Laser erklärt. Motek in Halle 6 am Stand 6333.
(Bild: Eric Shambroom Photography)

Das Assistenzsystem unterstütze Werker in manuellen Montageprozessen effektiv. Gleich zwei Demonstrationen können Besucher am LAP-Stand live erleben, heißt es. Und zwar eine Laser-Assistenz für den Schaltschrankbau und eine „Pick-by-Laser“-Anwendung für variantenreiche Fertigungsprozesse. Besonders kleine und mittlere Unternehmen mit überwiegend kundenindividueller Fertigung können mit dem System deutliche Effizienzpotenziale heben.

Manuelle Montage wird effizienter

„Im Schaltschrankbau beträgt der Prozesskostenanteil bis zu 80 %. Mit einem laserbasierten Montageassistenzsystem lässt sich der Zeitaufwand bei Tätigkeiten wie Bestücken und Verdrahten um bis zu 30 % reduzieren“, erklärt Steffen Gärtner, Produktmanager bei LAP. Das Laserprojektionssystem zeige basierend auf CAD-Daten exakt die Montagepositionen direkt auf der Montageplatte an. Das manuelle Montieren werde dadurch viel einfacher: angefangen von dem Setzen der Bohrlöcher auf der Montageplatte, über das Positionieren von Klemmen, bis zum Anzeigen von Verdrahtungsinformationen. Mithilfe der Werkerführungs-Software wird der Bediener sicher durch alle Arbeitsschritte geführt, heißt es weiter. Zusätzliche Montageanweisungen ließen sich am Monitor visualisieren. Bei der Qualitätskontrolle erhält der Monteur per „Fehlerfeedback“ eine Rückmeldung über die korrekte Ausführung der Montageschritte, so LAP. In der Werkerführungssoftware seien außerdem verschiedene Erfahrungslevel einstellbar, sodass auch ungeübte Monteure schnell sicher mit dem System arbeiten könnten. Live am Messestand werde LAP demonstrieren, wie „Assembly PRO“ mit CAD-PRO Compact Laserprojektoren zusammenspiele, sowie das Kamerasystem Dtec-PRO für die schnelle Kalibrierung bei der Laserprojektion vorstellen.

Digitale Kugelschreiberfertigung erleben

Speziell in der variantenreichen Fertigung hat „Assembly PRO“ deutliche Vorteile“, betont Gärtner. Welche das sind, das demonstriert LAP auch live am Messestand – und zwar am Beispiel einer digitalen Kugelschreiberfertigung. „Assembly PRO“ unterstütze dabei Monteure bei der korrekten Montage und Bauteilentnahme mithilfe eines „Pick-by-Laser“-Systems. Das soll folgendermaßen funktionieren: An der Kommissionierstation zeigt der CAD-PRO Laserprojektor das Fach an, aus welchem das jeweilige Bauteil entnommen und wie dieses verbaut werden soll. Am Montagearbeitsplatz werden zusätzliche Montageanweisungen direkt in den Arbeitsbereich projiziert. Wichtige Informationen stünden genau dort zur Verfügung, wo sie benötigt würden. Das unterstützt die Arbeitsergonomie, ermöglicht beschleunigte Arbeitsabläufe mit weniger Fehlern, zählt LAP auf. Unternehmen könnten so die Effizienz der manuellen Fertigung auch bei kleinen Losgrößen und hoher Variantenanzahl steigern. Das Highlight an sich aber sei, dass die Besucher ihren Kugelschreiber selbst individuell konfigurieren und montieren dürften.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45518558)