Hydraulik Anpassung universeller Hydraulikaggregate mit wenig Aufwand

Autor / Redakteur: Simon Buske und Dietmar Kreyser / Josef-Martin Kraus

Weil viele Hydraulikaggregate in Arbeitsmaschinen ähnlich, aber nicht ganz identisch sind, bietet sich ein einheitlicher Aggregataufbau an, bei dem Einschraubventile in Steuerblöcken die funktionelle Anpassung übernehmen. Die universellen Aggregate bestehen überwiegend aus Standardkomponenten.

Firmen zum Thema

Bild 1: Einschraub-Proportionalventile in Steuerblöcken übernehmen die funktionelle Anpassung universeller Hydraulikaggregate. Mit wenig Aufwand werden unterschiedliche Schaltungen installiert.
Bild 1: Einschraub-Proportionalventile in Steuerblöcken übernehmen die funktionelle Anpassung universeller Hydraulikaggregate. Mit wenig Aufwand werden unterschiedliche Schaltungen installiert.
(Bild: Hydrodream)

Das Rad muss nicht jedes Mal neu erfunden werden, wenn ein Hydraulikaggregat gefordert ist. Diesem Grundsatz folgten die Ingenieure von Hydrodream bei der Entwicklung einer neuen Generation vielseitiger, kompakter Hydraulikaggregate. Die Anlagen, die sich durch ihre Flexibilität auszeichnen, können problemlos an die Bedürfnisse der jeweiligen Anwendung angepasst werden. Hydrodream hat dazu in großem Umfang von Eatons One-Stop-Shopping-Prinzip Gebrauch gemacht. Die neue Anlagengeneration besteht aus einer Vielzahl von hydraulischen und elektrischen Standardkomponenten (Bilder 1 und 2 – siehe Bildergalerie).

Universelles Design der Hydraulikaggregate ermöglicht den Einstieg in die Serienproduktion

In vielen Anwendungsbereichen der Industriehydraulik werden Hydraulikaggregate verwendet, die ähnliche, aber nicht ganz identische Aufgaben haben. Zwar wiederholen sich die grundlegenden hydraulischen Funktionen in Werkzeugmaschinen, Holzbearbeitungsmaschinen und Maschinen zur Kunststoffverarbeitung, doch müssen zusätzliche spezifische Funktionen individuell umgesetzt werden.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Innerhalb der gesamten Anwendungsbranche stellen sich Maschinenkonstrukteure dieselbe Frage wie der russische Aggregathersteller Hydrodream: Warum gibt es kein universelles Hydraulikaggregat, das problemlos den individuellen Anforderungen einer Anwendung angepasst werden kann? Die Vorteile einer Konstruktion dieser Art liegen auf der Hand: Die Aggregate können in Serie produziert werden. Das sorgt für reproduzierbare Qualität, rationelle Prozessketten und Einsparung von Produktionskosten. Darüber hinaus schafft eine Großserienproduktion die Voraussetzung einer konstant minimierten Leckageanfälligkeit bei Ventilblöcken.

Funktionelle Hydraulikaggregat-Anpassung über Einschraubventile

Bei der Umsetzung dieser Idee kombinierte Hydrodream die von Eaton entwickelten hydraulischen und elektrotechnischen Lösungen. Das in Yekaterinburg ansässige Unternehmen ist seit dem Jahr 2009 als Partner der Eaton Hydraulics Group mit deren gesamter Hydraulikproduktreihe vertraut: etwa mit den gesteuerten Axialkolbenpumpen (PVM und PVQ) und den Drehschieberpumpen (V und VMQ) der Vickers-Baureihen, den Getriebepumpen sowie den Ventilplatten Cetop, die für kleinere Pumpenaggregate als Monoblock-Anschlussplatten und für größere als unterteilte Anschlussplatten ausgeführt sind. Die Aggregate liefern einen Druck bis zu 350 bar. In Kombination mit der Axialkolbenpumpe PVM wird der Geräuschpegel um 4 dB(A) reduziert.

(ID:38315510)