Extrudieren Anspruchsvolle Kunststoffprofile stehen im Fahrzeugbau hoch im Kurs

Redakteur: Josef-Martin Kraus

Die Nachfrage nach anspruchsvollen Kunststoffprofilen steigt. Das registriert der Hersteller SLS, Dahn-Reichenbach, nicht nur im Maschinenbau und der Elektrotechnik, sondern auch in der Fahrzeugbranche.

Firmen zum Thema

Voraussetzung für die Herstellung kundenspezifischer Profile ist eine hohe Flexibilität: etwa beim Profilquerschnitt, der Wanddicke und der Farbgebung. Bild: SLS Kunststoffverarbeitung
Voraussetzung für die Herstellung kundenspezifischer Profile ist eine hohe Flexibilität: etwa beim Profilquerschnitt, der Wanddicke und der Farbgebung. Bild: SLS Kunststoffverarbeitung
( Archiv: Vogel Business Media )

Dort hat der Kunststoffverarbeiter in letzter Zeit montagefreundliche Plattenverbinder, schlanke Kabelkanäle und Hartprofile mit Weichdichtlippen an Systemhersteller geliefert. Dabei war er in einigen Fällen nicht nur Lieferant, sondern wurde auch in Entwicklungs- und Optimierungsprojekte eingebunden.

Hauptanwendungsbereiche der Profile von SLS sind der Fenster- und Fassadenbau. Darauf entfallen derzeit etwa 75% des Auftragsvolumens. Daneben entwickelte sich für den Hersteller ein Markt für kundenspezifische Profile mit Stückgewichten von 20 bis 3000 g pro Meter.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 7 Bildern

SLS verarbeitet auf 25 Extrusionslinien rund 8000 t Kunststoffgranulat im Jahr

Diesen Markt bedient der Extrudeur nicht nur als Auftragshersteller, sondern inzwischen auch mit eigenen Produkten. Das gilt insbesondere für Anwendungen im Maschinenbau und in der Elektrotechnik. Dazu wurde in den vergangenen Jahren der eigene Werkzeugbau massiv erweitert. Außerdem baute man die Konfektionsabteilung aus. Dort entstehen Fertigteile und vormontierte Baugruppen. Darüber hinaus ist der Bau einer weiteren Fertigungshalle geplant.

Insgesamt verarbeitet SLS auf 25 Extrusionslinien etwa 8000 t Kunststoffgranulat im Jahr. Die Werkstoffpalette reicht dabei von PVC und Polypropylen über Polystyrol, Polyethylen und Styrol-Butadien bis ASA und ABS. Sie ist die Basis für Entwicklungen, mit denen verstärkt auch Profilanwendungen bei Nutzfahrzeugen und mobilen Arbeitsmaschinen angegangen werden.

Dabei hat der Extrudeur auf eine hohe Flexibilität eingestellt: etwa beim Profilquerschnitt, bei der Wanddicke und der Farbgebung. Hartprofile mit Weichdichtlippen werden im Co-Extrusionsverfahren hergestellt. Profilsysteme mit besonders hoher Belastbarkeit erhalten Glasfaser-, Aluminium- oder Stahleinlagen.

(ID:357271)