Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Getriebe

Getriebefamilie E-Cyclo kombiniert Well- und Zykloidgetriebe

| Redakteur: Stefanie Michel

Neu konzipierte Getriebefamilie E-Cyclo kombiniert die Prinzipien des Wellgetriebes und des Zykloidgetriebes.
Neu konzipierte Getriebefamilie E-Cyclo kombiniert die Prinzipien des Wellgetriebes und des Zykloidgetriebes. (Bild: Sumitomo (SHI) Cyclo Drive Germany)

Sumitomo (SHI) Cyclo Drive Germany stellte auf der Automatica 2018 mit E-Cyclo eine neu konzipierte Familie kompakter Getriebe vor, die sich insbesondere für hoch präzise Anwendungen wie Handling-Roboter und kollaborierende Roboter (Cobots) anbieten.

Das neue Getriebe E-Cyclo bietet laut Hersteller spielfreie Kraftübertragung bei gleichzeitig höchster Steifigkeit und Übertragungsgenauigkeit und ist dabei klein und leicht: Als kleinstes elastisches Zykloidgetriebe von Sumitomo (SHI) Cyclo Drive Germany misst das ECY105 84 mm im Außendurchmesser und 52 mm in der Länge. Es hat einen Hohlwellendurchmesser von 21 mm und wiegt 1,2 kg.

Die E-Cyclo-Getriebe zeichnen sich durch eine relativ große Hohlwelle aus, durch die Versorgungsleitungen, Wellen und andere Medien durchgeführt werden können. Die integrierte Lagerung erlaubt hohe abtriebsseitige Belastungen, wie sie etwa beim Einsatz in Werkzeugmaschinen, Positionierern und auch in der Robotik auftreten. Sie decken Nennbetriebsdrehmoment von 25 bis 63 Nm ab, können aber sogar mit einem Beschleunigungsdrehmomenten bis zu 137 Nm belastet werden.

Das „E“ in E-Cyclo steht für „elastic“, denn das Getriebe kombiniert die Prinzipien des Wellgetriebes und des Zykloidgetriebes. Ab Oktober 2018 wird E-Cyclo in zwei, ab April 2019 in drei Baugrößen mit je drei Übersetzungen verfügbar sein. Die Getriebe sind ab Werk lebensdauergeschmiert, komplett abgedichtet und wartungsfrei.

Für dieses Getriebe wurde Sumitomo Cyclo Drive auf der Automatica mit dem Automatica-Award in der Kategorie Antriebstechnik ausgezeichnet.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45366595 / Antriebstechnik )

Themen-Newsletter Konstruktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Meistgelesene Artikel

Deutschlands KI-Vorreiter auf einen Blick

Künstliche Intelligenz

Deutschlands KI-Vorreiter auf einen Blick

04.12.18 - Deutschland soll Technologieführer für Künstliche Intelligenz (KI) werden, so das Ziel der Bundesregierung. Wo in Deutschland KI-Anwendungen entwickelt und angewendet werden, zeigt eine KI-Landkarte. lesen

Zukunftstrend Machines-as-a-Service

Geschäftsmodelle

Zukunftstrend Machines-as-a-Service

03.12.18 - Statt Maschinen zum Festpreis zu verkaufen, bieten Hersteller immer häufiger ein zeitlich beschränktes Nutzungsrecht an. Die dazugehörigen Serviceverträge schaffen Sicherheit für den Kunden und neue Erlösmöglichkeiten für den Maschinenbauer. lesen

Cobots machen 3D-Druck konkurrenzfähig

Additive Fertigung trifft Robotik

Cobots machen 3D-Druck konkurrenzfähig

06.12.18 - Voodoo Manufacturing betreibt inmitten von Brooklyn eine 1700 m2 große 3D-Drucker-Farm mit über 160 Geräten. Um noch effizienter zu werden, übernimmt ein mobiler, kollaborativer Roboter von Universal Robots das Be- und Entladen der Druckplatten. lesen