SPS 2021

Highlights der Antriebstechnik auf der SPS 2021

Seite: 2/8

Firmen zum Thema

SPN Schwaben Präzision: Sondergetriebe für den kundenspezifischen Antrieb

Das neue Stirnradgetriebe H-SSM124-H von SPN.
Das neue Stirnradgetriebe H-SSM124-H von SPN.
(Bild: SPN Schwaben Präzision Fritz Hopf)

Highlight des Messestandes wird ein einzigartiges Custom-Bike sein, das stellvertretend für die kundenspezifischen Antriebslösungen der SPN Schwaben Präzision stehen soll. Der Getriebe-Hersteller präsentiert aber auch neue Produkte: Für ein deutsches Maschinenbauunternehmen wurde ein Stirnradgetriebe für spezifische Anforderungen entwickelt. Das SPN-Getriebe ist dabei so ausgerichtet, dass es innerhalb der gesamten Förderkette eingesetzt werden kann.

Das Getriebe ist universell einsetzbar und beeindruckt laut Hersteller durch seine im Verhältnis zur Leistungsfähigkeit kompakte Dimensionierung. Das neu entwickelte Stirnradgetriebe ist durchgängig gegen das Eindringen von abrasiven Stoffen geschützt und auf eine Lebensdauer von 130.000 Betriebsstunden ausgelegt.

Präziser Fahrantrieb für AGV

Der kompakte SPN-Fahr- und Lenkantrieb wurde für die Anforderungen von AGV entwickelt.
Der kompakte SPN-Fahr- und Lenkantrieb wurde für die Anforderungen von AGV entwickelt.
(Bild: SPN Schwaben Präzision Fritz Hopf)

Ebenfalls zu Transport- und Förderungszwecken im Fertigungsbereich wurde 2020 der SPN-Fahr- und Lenkantrieb entwickelt – in diesem Fall für die besonderen Ansprüche bei der Steuerung von „Automated Guided Vehicles“ (AGV).

Im Fokus der Entwicklung des Fahrantrieb stand dabei vor allem die geforderten hohe Präzision seiner Fahreigenschaften, insbesondere die autonome Steuerung und Positionierung des Transportguts. Ziel ist es – auch unter Einbeziehung leichter Steigungen oder Unebenheiten –, die transportierten Bauteile koordinatengetreu am Zielort zu platzieren. Ähnlich wie beim Stirnradgetriebe wurde die Bauform hier so kompakt wie möglich konzipiert. So lassen sich die anfallenden Transportlasten auch auf schmalen Paletten mitführen.

Präzisionsgetriebe erweitert Einsatzspektrum von Roboterarmen

Mit dem „Roboterhandgelenk“ kann das Einsatzspektrum von Roboterarmen erweitert werden.
Mit dem „Roboterhandgelenk“ kann das Einsatzspektrum von Roboterarmen erweitert werden.
(Bild: Eugen Seefried/SPN Schwaben Präzision Fritz Hopf)

Machen Stirnradgetriebe und Fahrantrieb den entsprechenden Förder- und Transportsystemen „Beine“, so ist das Präzisionsgetriebe, das SPN für einen renommierten Robotikhersteller entwickelt hat, eher auf seine manuellen Funktionen ausgerichtet.

Mit der Gelenkigkeit des SPN-Fahr- und Lenkantriebs kann das Einsatzspektrum von Roboterarmen deutlich erweitert werden. Der Getriebeeingang besteht aus drei Antriebswellen, die bei der Montage direkt mit dem Motor verbunden werden können.

Die einzelnen Getriebestufen lassen sich spielfrei justieren, da hier selbst geringe Vibrationen oder Gleichlaufschwankungen die Fertigungsqualität im Betrieb beeinträchtigen können. Die Antriebskonstruktion wurde dazu mit einer Hohlwelle mit 70-mm-Kanal ausgestattet, sodass prozessrelevante Medien zu dem am Getriebeausgang angebauten Applikator geführt werden können.

SPN Schwaben Präzision auf der SPS 2021: Halle 4, Stand 568

(ID:47775009)