Suchen

Pneumatiksysteme IMI-Marken auf der Hannover-Messe unter einem Dach

| Redakteur: Helmut Klemm

Der Unternehmensbereich IMI Precision Engineering präsentiert auf der Hannover-Messe 2015 Entwicklungen zum Energiesparen, zur Anlagenzuverlässigkeit und zur Druckluftregelung.

Firmen zum Thema

Aus Komponenten wie diesem Norgren-Standardblock werden energiesparende Pneumatiksysteme zusammengebaut.
Aus Komponenten wie diesem Norgren-Standardblock werden energiesparende Pneumatiksysteme zusammengebaut.
(Bild: Norgren )

Auf der Hannover-Messe präsentiert sich der Unternehmensbereich IMI Precision Engineering des britischen IMI-Konzerns mit den Produktmarken IMI Norgren, IMI Buschjost, IMI Herion, IMI FAS und IMI Maxseal. Der Hintergrund dieses Auftritts unter einem Dach ist die strategische Neuausrichtung des Konzerns, mit der besonders der Austausch von Best Practice und Innovation innerhalb der Gruppe angeregt und gefördert werden soll. Kunden würden dadurch Zugang zur Technologie, zu den Ressourcen und den Erfahrung der gesamten IMI-Gruppe erhalten, heißt es.

Der Unternehmensbereich stellt sich als einer der führenden Hersteller und Systemanbieter von pneumatischer Antriebs- und Steuerungstechnik vor und zeigt in verschiedenen Themenfeldern Technologien und Entwicklungen zum Energiesparen, zur Anlagenzuverlässigkeit und zur Druckluftregelung. Auf dem Messestand könnten sich Besucher selbst – heißt es – von der Präzision der vorgestellten Produkte und der Schlüssigkeit von Problemlösungen überzeugen und erkennen, welchen Nutzen sie in speziellen Anwendungsfällen bieten.

Bildergalerie

Systeme für 40 bar-Technologie sparen bis zu 45 % Druckluft

Stephan Brückl, Sales Director Continental Europe IMI Precision Engineering, erläutert an einem Beispiel, wie Energieeinsparung bei Kunden erreicht werden kann: „Weltweit werden rund 400 Mrd. PET-Flaschen hergestellt, 60 % davon mit Technologie von IMI Precision Engineering. Wir haben Energiesparsysteme für 40 bar-Technologie zur Herstellung von PET-Flaschen im Programm, mit denen dank Druckluftrückgewinnung, kleinem Totvolumen und präziser P2-Druck-Regelung bis 45 % Druckluft eingespart werden kann.“

Wie präzise gearbeitet werde, zeige das Paarungsspiel einer metallisch dichtenden Schieberkombinationen: „Hier sind wir bei einer Passgenauigkeit von sage und schreibe 3 µm“, sagt Brückl. „Extrem geringe Reibung, 100 % Druckausgleich und eine sehr hohe Lebensdauer bis 500 Mio. Zyklen sind weitere Vorteile dieser Technologie.“

IMI Precision Engineering ist seit der 2014 vollzogenen Neuordnung des IMI-Konzerns einer von drei Geschäftsbereichen.

Norgren auf der Hannover-Messe 2015: Halle 20, Stand C30

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43266574)