Suchen

CFK-Komponenten

Laserprojektion verdoppelt Produktivität

| Autor/ Redakteur: Petr Prucha und Sergey Makaschutin / Peter Königsreuther

Die Herstellung von CFK-Komponenten benötigt trotz aller Bemühungen um Automatisierung immer noch einen gewissen handwerklichen Aufwand, wie etwa bei der korrekten Positionierung von Prepregs. Mithilfe von Laserstrahlen wird diese Arbeit jetzt schneller und prozesssicherer durchführbar.

Firmen zum Thema

Die Laserprojektion soll bei LA Composite bald, auch für das finale Trimmen der CFK-Komponenten genutzt werden.
Die Laserprojektion soll bei LA Composite bald, auch für das finale Trimmen der CFK-Komponenten genutzt werden.
(Bild: LAP)

Es sollte Schluss gemacht werden mit der bisher herrschenden Materialverschwendung bei der Compositeproduktion, so die ambitionierte Forderung, die sich LA Composite s.r.o. aus dem tschechischen Prag mit der Investition in Composites PRO von LAP zum Ziel gesetzt hatte. LAP, ein Hersteller hoch genauer Laserprojektionssysteme, hat mit dieser Anlage nun einen weiteren Kunden in der Luft- und Raumfahrtindustrie gewonnen. LA Composite spart mit den Hochleistungsprojektoren nicht nur Zeit bei der Herstellung hochwertiger CFK-Teile sondern hat sich mit der LAP-Technik noch weitere wirtschaftliche Vorteile ins Haus geholt.

Laserprojektor senkt Stückzeit und Ausschussquote

Das tschechische Unternehmen wollte eine bewährte Technik einführen und LAP konnte alle Anforderungen erfüllen, zumal die Referenzenliste in Sachen Luftfahrt- und Comopositebranche bei LAP lang ist und namhafte Firmen wie Airbus enthält. LA Composite ist ein Spezialist für die Fertigung von Verbundteilen für Flugzeuge, Maschinen und Schienenfahrzeuge. Für das Hauptgeschäftsfeld, den Luftfahrtsektor, stellen die Experten Bauteile der primären Strukturen her, wie Rumpf, Flügel und Leitwerk, basierend auf der Prepregtechnik (preimpregnated fibres; Halbzeug aus Endlosfasern und Kunststoffmatrix). Die Verlässlichkeit gerade dieser Teile ist für den Einsatz in diesem Berich entscheidend: Ihr Versagen hätte katastrophale Folgen und somit muss LA Composite für eine hohe Qualität und Zuverlässigkeit der Komponenten sorgen können. Mithilfe der LAP-Laserprojektoren kommt man diesem Ziel jetzt deutlich näher, wie die Praxis beweisen konnte. Die besondere Herausforderung der Fertigung stellt die möglichst perfekte Positionierung der Prepregstücke dar. Nur mit einer korrekten Ausrichtung und genau definierten Reihenfolge ist das nötige Qualitätsniveau zu erreichen; nur so tragen die Compositeteile die geforderten Ausgangsparameter für ein einwandfreies Endprodukt. Oft müssen die Teile später enormen statischen und dynamischen Belastungen standhalten, denn gerade in der Luft- und Raumfahrtindustrie ist die Transportkapazität das wichtigste Kriterium.

Bildergalerie

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 42481483)