Maschinenbetten Mineralgussbetten sind die Basis für produktive Werkzeugmaschinen

Redakteur: Josef-Martin Kraus

Maschinenbetten aus Mineralguss helfen, die Fräsgeschwindigkeit und -genauigkeit zu erhöhen. Grund ist die stärkere Schwingungs- und Geräuschdämpfung im Vergleich zu Stahl und Grauguss, ohne Einschränkungen bei der Maßgenauigkeit und mit dem Vorteil der leichteren Funktionsintegration. Das zeigen Fahrständermaschinen.

Firmen zum Thema

Bild 1: Mineralgussbett mit hochpräzise geschliffenen Führungsbahnen für lineare Achsbewegungen. Der Gestellwerkstoff und die hohe Maßgenauigkeit sind für die Schnelligkeit und Präzision von Fahrständer-Fräsmaschinen verantwortlich. (Bild: Epucret)
Bild 1: Mineralgussbett mit hochpräzise geschliffenen Führungsbahnen für lineare Achsbewegungen. Der Gestellwerkstoff und die hohe Maßgenauigkeit sind für die Schnelligkeit und Präzision von Fahrständer-Fräsmaschinen verantwortlich. (Bild: Epucret)

Auf Schnelligkeit und Genauigkeit kommt es bei Werkzeugmaschinen an. Solide Basis dafür sind Mineralgussbetten. Davon hat Epucret Mineralgusstechnik bereits über 5000 Stück für den Maschinenhersteller Deckel Maho Seebach gefertigt. Seit 13 Jahren besteht die Partnerschaft.

2000 t Mineralguss für Gestelle geliefert

Vor zehn Jahren hat die Gildemeister-Tochter in Seebach Fahrständer-Fräsmaschinen mit präzise geschliffenen Mineralgussbetten von Epucret ins Lieferprogramm aufgenommen. In diesem Jahr werden schätzungsweise 250 Maschinen der zweiten Generation der Fahrständer-Fräsmaschinenbaureihe DMF ein Gestell aus Mineralguss bekommen (Bilder 1 und 2 – siehe Bildergalerie). Diese Stückzahl an Gestellen entspricht einer Verarbeitungsmenge von nahezu 2000 t.

Bildergalerie

Die aktuelle Maschinengeneration wurde nach Angaben von Deckel Maho unter der Vorgabe „präziser, flexibler, wirtschaftlicher“ entwickelt: Anwendungsoptimierte Spindeln, Antriebseinheiten mit Kugelrollspindeln und Servomotoren im Standard sowie ein Dynamikpaket mit Linearmotor in der X-Achse machen die Baureihe zum flexiblen Fertigungsmittel. Selbst eine Fünf-Achs-Bearbeitung ist möglich.

Aber damit nicht genug. Aufgrund der Neukonstruktion des mitfahrenden Magazins wurden die Span-zu-Span-Zeiten auf weniger als 6 s reduziert. Ferner ermöglicht der lange X-Weg des Modells DMF 260/360 die Integration von zwei NC-Rundtischen – und in Kombination mit der Arbeitsraumtrennwand eine fünfachsige, rüstzeitarme Pendelbearbeitung bei kleineren Werkstücken. Zur weiteren Ausstattung gehören der etablierte NC-Aufsatztisch als C- oder A-Achse, Teilapparate, entsprechende Reitstöcke und Gegenlager. Hauptanwendungsbereich der Fahrständer-Fräsmaschinenbaureihe sind der allgemeine Maschinenbau, die Luftfahrt- und die Energietechnik.

Maßgeschneidertes Mineralgussbett macht am Markt den Unterschied

Für das bedeutende Quäntchen Genauigkeitsgewinn im Vergleich zu Wettbewerbsmaschinen sorgt das maßgeschneiderte steife Mineralgussbett. Dieser Unterschied zeigt die hohe Bedeutung, die Deckel Maho dem dynamischen Maschinenverhalten bei steigenden Achsdrehzahlen und -beschleunigungen beimisst.

(ID:28031390)