Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Technische Textilien

Stoffe mit viel Potenzial

| Autor / Redakteur: Thomas Isenburg / Udo Schnell

Eine Rundstrickmaschine des Unternehmens Terrot. Die Kunden des Maschinenhersteller fordern Industrie-4.0-Anwendungen.
Eine Rundstrickmaschine des Unternehmens Terrot. Die Kunden des Maschinenhersteller fordern Industrie-4.0-Anwendungen. (Bild: Terrot)

Während die Textilindustrie überwiegend aus Deutschland abgewandert ist, blüht in einer höchst innovativen Nische ein Textilsektor mit Zukunftspotenzial: Die Rede ist von Technischen Textilien. Eine überwiegend mittelständisch geprägte Branche und sage und schreibe 16 Textilforschungsinstitute sorgen hierzulande für eine Spitzenstellung. Das große Zukunftsthema ist die Digitalisierung. So sind die Ziele etwa ein Aufbau von Smart Factorys in der Textilindustrie und auch die Ableitung von typischen Industrie-4.0-Anwendungen für diese spezielle Branche.

Ein sich stürmisch entwickelnder Markt findet sich bei den Technischen Textilien. Dieses interessiert die Finanzwirtschaft. Bereits im Jahr 2014 brachte die Commerzbank einen Branchenbericht Technische Textilien heraus und die Deutsche Bank engagiert sich beim interdisziplinären Forschungsprojekt Future-Tex. Das Marktwachstum entsteht wegen der ständigen Eroberung neuer Anwendungen sowie der Entwicklung neuer Herstellungsverfahren.

Gerade in diesem Bereich hat sich in Deutschland eine sehr mittelständisch geprägte Industrie entwickelt, die häufig unterschätzt wird. Es gibt zahlreiche Nischen-Player, die sich in einer Branche tummeln, die wohl auch in Zukunft von einer hohen Innovationsgeschwindigkeit sowie strukturellem Wandel geprägt sein wird.

Wegen seiner Innovationskraft und seiner Vernetzung nimmt Deutschland, geprägt durch seine Forschungslandschaft, eine Spitzenstellung ein. Zu dieser Stärke tragen insgesamt 16 Textilforschungsinstitute bei. Die Entwicklung und Herstellung der Technischen Textilien ist ein Hauptgrund dafür, dass sich der Produktionsstandort Deutschland für die Textilindustrie behaupten kann. So haben die eher größeren mittelständischen Unternehmen ihre Produktionsstandorte in Niedriglohnländer verlegt. Gerade Konfektionäre stellen dort ihre Produkte her.

Getragen wird das Wachstum bei den Technischen Textilien in Europa besonders von dem Segment Vliesstoffe. Auch in der Zukunft soll es einen weiteren moderaten Zuwachs geben, wie aus dem Branchenbericht Technische Textilien der Commerzbank hervorgeht. Bei den Technischen Textilien sollen es jährlich etwa 2 % sein.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45261003 / Werkstoffe)

Themen-Newsletter Konstruktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung und AGB einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Meistgelesene Artikel

Werkzeugmaschinenbauer SHW meldet Insolvenz an

SHW Werkzeugmaschinen

Werkzeugmaschinenbauer SHW meldet Insolvenz an

17.05.18 - Die SHW Werkzeugmaschinen GmbH hat vorgestern einen Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens gestellt, heißt es. Dieser Schritt sei unausweichlich geworden, nachdem der Versuch, das Unternehmen zu restrukturieren, trotz voller Auftragsbücher gescheitert sei. lesen

Antriebssystem für die nächste Generation

Elektromechanischer Antrieb

Antriebssystem für die nächste Generation

14.05.18 - Durch die Digitalisierung, Flexibilisierung und Individualisierung der Industrie werden sich die heutigen Produktionsprozesse grundlegend verändern. Die Smart Factory von morgen ist flexibel, modular und mobil. Ein omnidirektionales Antriebssystem macht Roboter fit für diese Herausforderungen. lesen

Feinschneiden bietet im Vergleich zum Stanzen wesentliche Vorteile

Grundlagenwissen

Feinschneiden bietet im Vergleich zum Stanzen wesentliche Vorteile

17.05.18 - Das Stanzen hat seit vielen Jahren seine Tauglichkeit als formgebendes Trennverfahren zur Herstellung von Serienteilen bewiesen. Immer leistungsfähigere Maschinen und Automaten sind hoch produktiv. Dennoch wird immer öfter das Feinschneiden gewählt, weil durch den Glattschnitt eine Nachbearbeitung entfällt. lesen