Kunststoff-3D-Druck 3D Systems kündigt Hochgeschwindigkeits-3D-Drucker an

Redakteur: Dorothee Quitter

In Zusammenarbeit mit Jabil Inc. hat 3D Systems die neuartige industrielle 3D-Druckplattform High Speed Fusion (HSF)entwickelt. Der Fused-Filament-Drucker soll dreimal schneller als Standartsysteme sein – was er ab 2022 unter Beweis stellen will.

Firmen zum Thema

Dr. Jeffrey Graves: „Mit diesem System erweitern wir unsere Präsenz in wachsenden Märkten, in denen es in Branchen wie der Luft- und Raumfahrt und im Automobilsektor eine Nachfrage nach Produkten mit hoher Zuverlässigkeit gibt.“
Dr. Jeffrey Graves: „Mit diesem System erweitern wir unsere Präsenz in wachsenden Märkten, in denen es in Branchen wie der Luft- und Raumfahrt und im Automobilsektor eine Nachfrage nach Produkten mit hoher Zuverlässigkeit gibt.“
(Bild: 3D Systems)

Nach Angaben von 3D Systems kann die 3D-Druckplattform durch den Einsatz einer elektrischen Bewegungssteuerung mit Geschwindigkeiten und Präzisionsniveaus arbeiten, die über den aktuellen Stand der Technik hinausgehen. Die Temperaturfähigkeit und verfügbaren Build-Volumen sowie das Materialportfolio wurden speziell für Anwendungen in der Luft- und Raumfahrt sowie der Automobilindustrie entwickelt. Zu diesen Anwendungen gehören:

  • Direktdruck: Inneneinrichtungen und Kanalführungen für die Luft- und Raumfahrt, Drohnenkomponenten, Kfz-Technik im Armaturenbrett und unter der Motorhaube sowie andere allgemeine industrielle Anwendungen.
  • Bau von Werkzeugen und Vorrichtungen: Fertigungshilfsmittel, Automatisierungs- und Roboterwerkzeuge, Hubhilfsmittel sowie wiederverwendbare und verlorene Formen.
  • Prototoypenbauteile: Automobilbranche, Luft- und Raumfahrt, medizinische Geräte, schwere Ausrüstung und allgemeine Unterstützung der Industrie.

„Durch die Einführung unseres Filament-Druckers High Speed Fusion baut 3D Systems auf der in 2020 eingeführten organisatorischen Ausrichtung auf. Mit diesem System erweitern wir unsere Präsenz in wachsenden Märkten, in denen es in Branchen wie der Luft- und Raumfahrt und im Automobilsektor eine Nachfrage nach Produkten mit hoher Zuverlässigkeit gibt“, so Dr. Jeffrey Graves, Präsident und CEO von 3D Systems. „Dank unserer Investitionen in diese Lösung und unserer Zusammenarbeit mit Jabil können unsere Kunden ihre Produktivität und Leistung steigern. Möglich wird dies durch die Nutzung der additiven Fertigung mittels einer Hardware-, Software- und Materialplattform, die für die harten Anforderungen eines industriellen Umfelds ausgelegt ist.“

Niedrige Kosten bei gleichzeitig hohem Durchsatz

Der 3D-Drucker Roadrunner ist das erste Mitglied der HSF-Produktfamilie. Er soll laut 3D Systems folgende Vorteile bieten:

  • Höchste Auftragungsrate kombiniert mit der höchsten dimensionalen Genauigkeit aller handelsüblichen Fused-Filament-Plattformen für den Industrieeinsatz.
  • Niedrigste Einstandskosten der Teile ohne Einbußen bei der Qualität.
  • Fähigkeit zur Verarbeitung von Hochleistungspolymeren wie Ultem und PA CF mit einer breiten Palette von Allzweck-Filamenten wie ABS und PETg ESD.

Die Entwicklung der Anwendungstechnik und der Materialien für die neue Plattform läuft seit mehr als einem Jahr und wird im Laufe des Jahres 2021 fortgesetzt. Die Auslieferung des Roadrunner-Systems soll im Jahr 2022 beginnen.

(ID:47260383)