Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Schröder / Wölfel

Aufzugdesign wird mit Schwenkbiegemaschine realisiert

| Autor / Redakteur: Sebastian Schröder / Frauke Finus

Mit der Power Bend Professional wählte Wölfel zum zweiten Mal eine Schröder-Schwenkbiegemaschine.
Mit der Power Bend Professional wählte Wölfel zum zweiten Mal eine Schröder-Schwenkbiegemaschine. (Bild: Schröder)

Firma zum Thema

Die mittelfränkische Wölfel GmbH setzt auf moderne Werkzeuge. Seit Dezember 2016 arbeitet die Abteilung Aufzugdesign mit einer Schwenkbiegemaschine von Schröder, um Umfassungszargen und Abdeckungen für den individuellen Innenausbau von Aufzügen zu produzieren. Wichtig dabei ist die schonende Behandlung der Oberflächen.

Die Wölfel GmbH ist ein bereits 1858 gegründeter, mittelständischer Familienbetrieb in Lauf-Neunhof an der Pegnitz. Das Unternehmen hat heute drei Geschäftsbereiche: Schreinerei, Küchenstudio und Aufzugdesign. In den letzten 30 Jahren hat die Wölfel GmbH im süddeutschen Raum unzählige Aufzüge gestaltet. Insbesondere wenn es um Prestigeobjekte geht – beispielsweise Konzernzentralen, Hotels, edle Kaufhäuser – wenden sich Lifthersteller, Architekten, Designer und Bauherren gern an das Wölfel-Team.

Zum Innenausbau von Aufzugskabinen sowie bei den Umfassungszargen und Schachtschließungen verwendet man bei Wölfel eine ganze Reihe hochwertigen Materialien, es dominieren Edelstahlbleche mit feinen Oberflächenstrukturen. Die Abdeckungen werden für die Integration von Spiegeln, Displays, Beleuchtung, aber auch mit den Materialien für den Brandschutz in der Wölfel-Werkstatt vorbereitet. Dabei ist jede Baustelle, oft sogar jedes Stockwerk individuell zu fertigen. Das Ziel: alles perfekt vorbereitet, passgenau und termingerecht für die Montage auf die Baustelle zu liefern.

Modernisierung im Maschinenpark

Seit 2001 nutzte man zur Herstellung der verschiedensten Blechprofile eine SPB. SPB steht für Servo Power Bend und ist eine vielseitige Hochleistungsschwenkbiegemaschine der Hans Schröder Maschinenbau GmbH. Damit war Wölfel einer der ersten Handwerksbetriebe, der auf die motorisierte Schwenkbiegetechnik setzte – schon damals, um die sichtbaren Oberflächen der eingesetzten Materialien zu schützen.

Der lange Boom im Baugewerbe und die wachsenden Ansprüche an Oberflächenqualität, Materialvielfalt und sich ständig verkürzende Projektlaufzeiten ließen Geschäftsführer Martin Wölfel 2016 über eine Modernisierung der altgedienten SPB nachdenken. Zuvor hatte man bereits in eine moderne Laserschneidanlage investiert. Reiner Maier, der 15 Jahre lang mit der SPB gearbeitet hatte, gibt zu: „Von der SPB habe ich mich schweren Herzens verabschiedet – die Maschine war immer noch picobello und so zuverlässig wie am ersten Tag.“ Sicher einer der Gründe, warum Wölfel für diese Gebrauchtmaschine schnell einen Käufer fand.

Für die Neuinvestition war klar: Eine Abkantpresse kam nicht in Frage, da sie in Bedienkomfort, Präzision und oberflächenschonender Bearbeitung nie mit einer Schwenkbiegemaschine mithalten könnte. Und: Martin Wölfel wollte die guten Erfahrungen mit der Schröder Maschinenbau nutzen und nach neuen Maschinenmodellen fragen. Geschäftsführer und Maschinenbediener besuchten Schröder in Wessobrunn-Forst, ließen sich die neuen Modelle zeigen und fanden in der Power Bend Professional die ideale, hochmoderne Schwenkbiegemaschine für die eigene Fertigung. Im Dezember 2016 wurde die neue Maschine installiert.

Robuste Maschine mit cleveren Details

Die 2013 erstmals vorgestellte Power Bend Professional ist eine industrielle Schwenkbiegemaschine für den Dünnblechbereich bis 4 mm Stahlblech und setzt auf eine komplett neu entwickelte Maschinenplattform auf. Mit der Finite-Elemente-Methode und Computersimulationen konstruierten die Entwickler bei Schröder einen extrem steifen Maschinenkörper. Die Power Bend Professional eignet sich daher besonders für Anwender mit einem hohen Biegeaufkommen, die eine robuste und zugleich dauerhaft präzise Maschine benötigen. Martin Wölfel entschied sich für die Version mit 3200 mm Arbeitslänge und für drei Optionen, die sich in seiner Werkstatt als wahrer Segen erwiesen: Die Up-and-Down-Biegewange erlaubt es, an großen Blechen Gegenkantungen durchzuführen, ohne dass der Bediener das Blech wenden muss.

Weiterlesen auf der nächsten Seite

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44622175 / Blechumformung)