Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Preisverleihung

Diese innovativen Mittelständler gehören zu den Top 100

| Redakteur: Stefanie Michel

Von den 471 Bewerbungen waren 288 Unternehmen erfolgreich. Sie erhalten in diesem Jahr in drei Größenklassen das Top-100-Siegel.
Bildergalerie: 1 Bild
Von den 471 Bewerbungen waren 288 Unternehmen erfolgreich. Sie erhalten in diesem Jahr in drei Größenklassen das Top-100-Siegel. (Bild: Compamedia)

Zum 25. Mal wurden die TOP 100, also die innovativsten Unternehmen des deutschen Mittelstands, geehrt. Zusammen mit Prof. Dr. Nikolaus Franke von der Wirtschaftsuniversität Wien zeichneten der Mentor des Innovationswettbewerbs, Ranga Yogeshwar, und der Initiator Compamedia die erfolgreichen Unternehmen am 29. Juni im Rahmen des 5. Deutschen Mittelstands-Summits aus.

In der 25. Runde des Innovationswettbewerbs „TOP 100“ sichtete die wissenschaftliche Leitung im Auftrag von Compamedia 471 Bewerbungen von mittelständischen Unternehmen. Prof. Dr. Nikolaus Franke von der Wirtschaftsuniversität Wien und sein Team legten dabei rund 100 Parameter als Prüfkriterien an, gegliedert in die Bewertungskategorien „Innovative Prozesse und Organisation“, „Innovationsklima“ (Einbindung der Mitarbeiter), „Innovationsförderndes Top-Management“, „Außenorientierung/Open Innovation“ und „Innovationserfolg“. 288 Unternehmen waren erfolgreich und erhalten in diesem Jahr in drei Größenklassen das Top-100-Siegel (maximal 100 pro Größenklasse).

Darunter sind folgende Unternehmen:

Bossard Deutschland GmbH: Smarte Teileversorgung

Der schwäbische Top-Innovator Bossard verfügt mit „Smart Factory Logistics“ über ein System, das die gesamte Prozesskette gleichbleibend mit Kleinteilen bestückt. Bei der Idee des TOP-100-Unternehmens stehen Waagen im Mittelpunkt des Geschehens. Diese ermitteln permanent das Gewicht von Schrauben, Muttern oder Unterlegscheiben und rechnen das Ergebnis in Stückzahlen um. „Sobald eine definierte Menge unterschritten wird, erfolgt eine Meldung ans Lager und von dort direkt zu Bossard nach Illerrieden“, erläutert Geschäftsführer Hans van der Velden. Ein zusätzlicher Pluspunkt von „Smart Factory Logistics“: Auf Wunsch kann auch die Versorgung mit anderen benötigten Kleinteilen diverser Hersteller integriert werden.

TOP 100-Mentor Ranga Yogeshwar zeichnet hier die Bossard Deutschland GmbH aus (v.l): Olivier Baier (Leiter Verkauf), Alexander Theologou (Leiter Logistik), Ranga Yogeshwar, Hans van der Velden (Geschäftsführer).
TOP 100-Mentor Ranga Yogeshwar zeichnet hier die Bossard Deutschland GmbH aus (v.l): Olivier Baier (Leiter Verkauf), Alexander Theologou (Leiter Logistik), Ranga Yogeshwar, Hans van der Velden (Geschäftsführer). (Bild: K. Busch / Compamedia)

Verbindungselemente wie Schrauben, Muttern oder Unterlegscheiben sind in vielen Branchen das A und O der industriellen Serienproduktion. Damit es nicht zu Engpässen bei der Versorgung mit diesen Kleinteilen kommt, legte die Bossard Deutschland GmbH bereits 1996 den Grundstein für ein vollautomatisches Teilemanagement.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45387067 / Antriebstechnik )

Themen-Newsletter Konstruktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Meistgelesene Artikel

Der zerspanende Roboter auf dem Prüfstand

Zerspanende Roboter

Der zerspanende Roboter auf dem Prüfstand

07.12.18 - Sie sind günstiger geworden, genauer und auch steifer. Roboter bieten bereits jetzt in gewissen Industriebereichen gute Einsatzmöglichkeiten, so auch in der Zerspanung. Auf dem Technologietag „Zerspanen mit Robotern“ diskutieren Industrie und Forschung im Zweijahresrhythmus über die Entwicklung auf diesem Gebiet. lesen

Deutschlands KI-Vorreiter auf einen Blick

Künstliche Intelligenz

Deutschlands KI-Vorreiter auf einen Blick

04.12.18 - Deutschland soll Technologieführer für Künstliche Intelligenz (KI) werden, so das Ziel der Bundesregierung. Wo in Deutschland KI-Anwendungen entwickelt und angewendet werden, zeigt eine KI-Landkarte. lesen

Cobots machen 3D-Druck konkurrenzfähig

Additive Fertigung trifft Robotik

Cobots machen 3D-Druck konkurrenzfähig

06.12.18 - Voodoo Manufacturing betreibt inmitten von Brooklyn eine 1700 m2 große 3D-Drucker-Farm mit über 160 Geräten. Um noch effizienter zu werden, übernimmt ein mobiler, kollaborativer Roboter von Universal Robots das Be- und Entladen der Druckplatten. lesen