Suchen

Luftfilter Effektiver Schutz vor Viren in Räumen und Hallen

Redakteur: M.A. Frauke Finus

Die Viroline-Serie von Teka entkeimt und filtert die Luft und bietet so Schutz vor Viren und Bakterien.

Firma zum Thema

Die Viroline-Serie entkeimt und filtert die Luft in geschlossenen oder schlecht belüfteten Räumen und Hallen.
Die Viroline-Serie entkeimt und filtert die Luft in geschlossenen oder schlecht belüfteten Räumen und Hallen.
(Bild: Teka)

Aerosole, also feinste Tröpfchen, gelten als Träger für Bakterien und Viren wie das Coronavirus. Schon ein einziger Atemstoß enthält bis zu 1000 solcher Teilchen, die meist nur wenige Mikrometer klein und mit dem bloßen Auge nicht zu sehen sind. Sie können laut Robert-Koch-Institut über längere Zeit in der Luft schweben und sich im Raum verteilen. In geschlossenen oder schlecht belüfteten Räumen und Hallen, in denen sich viele Personen gleichzeitig aufhalten, besteht somit eine erhöhte Infektionsgefahr.

Die neue Luftfilter-Serie Viroline von Teka erfasst Erreger wie Viren, Pilze und Bakterien, inaktiviert sie und verringert so eine Ansteckungsgefahr, wie der Hersteller mitteilt. Auf diese Weise stellt sie eine hilfreiche Ergänzung und einen sinnvollen Baustein für Hygienekonzepte von Innenräumen dar. „Wir haben unser Know-how und unsere Erfahrung aus 25 Jahren Luftreinhaltung insbesondere im Bereich der Reinraumtechnik mit ihren hohen Standards einfließen lassen und wollen mit unserer Innovationsserie einen aktiven Beitrag zur Pandemiebekämpfung leisten“, erklärt Teka-Geschäftsführer Erwin Telöken. So umfasst die Baureihe mit dem Viroline Smart, Maxi und Tower drei Gerätetypen, die sich durch unterschiedliche Designs und Leistungsstufen auszeichnen und hohe Luftwechselraten gewährleisten.

Doppelter Schutz durch UV-C-Licht und Filter

Je nach Raumgröße und -beschaffenheit können Anwender aus Deckengerät, mobiler Variante oder Zentralanlage das Gerät wählen, das sich ideal in ihre Umgebung einfügt, die Keimkonzentration effizient senkt und für spürbar reinere Luft sorgt, so das Unternehmen. Die Raumluftreiniger dienen somit als präventiver Gesundheitsschutz für Menschen in den verschiedensten Branchen und Bereichen des öffentlichen Lebens und bilden eine sinnvolle Ergänzung zu weiteren empfohlenen Schutzmaßnahmen wie lüften, Abstand einhalten, Hygiene beachten und Mund-Nase-Bedeckungen tragen.

Die Funktionsweise ist bei allen drei Gerätetypen ähnlich: Dabei setzen die Luftreiniger von Teka auf UV-C-Strahlung in Kombination mit verschiedenen zertifizierten Filterstufen. Die Umgebungsluft wird mit Hilfe eines Ventilators angesaugt, durch eine UV-C-Sektion geleitet und entkeimt. Hierbei werden in der Luft enthaltene Erreger zunächst durch UV-C-Licht mit einer Wellenlänge von rund 254 Nanometern abgetötet, indem deren DNA geschädigt und eine Reproduktion gestoppt wird, wie es weiter heißt. Stäube beziehungsweise Bioaerosole werden anschließend in einem Mikro- beziehungsweise H14-Schwebstofffilter abgeschieden und die gereinigte Luft wieder dem Raum zugeführt. Es entsteht eine gleichmäßige Luftzirkulation, die kontinuierlich schadstoffhaltige Luft zum Gerät führt, wie Teka beschreibt. Durch Entkeimung und Filterung bieten die Viroline-Anlagen doppelte Sicherheit und zuverlässig reine Luft. Dabei arbeiten alle Anlagen ruhig, energiesparend und sind äußerst wartungsarm, so Teka.

(ID:46971021)