Fakuma 2015 Extrusionsanlagen für kleine und große Aufgaben

Redakteur: Peter Königsreuther

Auf der Fakuma präsentiert Leistritz Extrusionstechnik sowohl kleine als auch großformatige Anlagensysteme, wie es heißt. Mit dabei ist eine ZsW 27 iMAXX und die Besucher erhalten einen Eindruck zum Know-how in Sachen Großcompoundieranlagen. Halle A6 am Stand 6302.

Firmen zum Thema

Highlight von Leistritz auf der Fakuma: ein F&E- und Kleinproduktionsextruder mit neuem, „i“ntegriertem Design. Erstes, auffallendes Feature des ZSE 27 iMAXX ist der fehlende Schaltschrank.
Highlight von Leistritz auf der Fakuma: ein F&E- und Kleinproduktionsextruder mit neuem, „i“ntegriertem Design. Erstes, auffallendes Feature des ZSE 27 iMAXX ist der fehlende Schaltschrank.
(Bild: Leistritz)

Wenn es um die Entwicklung von Rezepturen und Verfahren oder deren Scale-up auf Produktionsanlagen mit einem Durchsatz von bis zu 300 kg/h geht, dann kommt der ZSE 27 iMAXX zum Einsatz, erklärt der Aussteller. „Dabei handelt es sich um eine Weiterentwicklung unseres bewährten ZSE 27 MAXX-Doppelschneckenextruders “, so Anton Fürst, Geschäftsführer der Nürnberger Leistritz Extrusionstechnik GmbH. Es seien viele Neuerungen in den Typ hineingeflossen. Vor allem habe man auf ein benutzerfreundliches Design geachtet. Aber nicht nur die „Kleinen“ von Leistritz stünden bei der Fakuma im Mittelpunkt: Unter dem Motto „Engineering live!“ bekommen die Besucher auch einen Einblick in eine Großcompoundieranlage von Leistritz, wie es weiter heißt.

(ID:43650696)