Suchen

In eigener Sache MM trauert um ehemaligen stellv. Chefredakteur

| Redakteur: Udo Schnell

Unser ehemaliger Kollege Bernhard Kuttkat ist am 5. Juli nach kurzer, schwerer Krankheit verstorben. Er war über 30 Jahre für den MM-Maschinenmarkt tätig, den größten Teil dieser Zeit als stellvertretender Chefredakteur.

Firmen zum Thema

Bernhard Kuttkat, Mitglied der MM-Redaktion ab 1981, stellvertretender Chefredakteur des MM-Maschinenmarktes von 1983 bis 2011.
Bernhard Kuttkat, Mitglied der MM-Redaktion ab 1981, stellvertretender Chefredakteur des MM-Maschinenmarktes von 1983 bis 2011.
(Bild: VCG)

MM Maschinenmarkt – us. Bernhard Kuttkat begann seine Karriere in der Redaktion MM-Maschinenmarkt im Oktober 1981. Bereits nach zwei Jahren wurde er zum stellvertretenden Chefredakteur ernannt. Als seine journalistische Laufbahn anfing, unterschied sich der redaktionelle Alltag drastisch vom heutigen: Redaktionelle Texte wurden auf dreifachem Durchschlagpapier auf Schreibmaschinen verfasst, über Textfahnen entstand ein geklebtes Layout, das in mühevollen Korrekturschleifen in die endgültige Form gebracht wurde. Als Kommunikationsmittel standen Briefe oder das Telefon zur Verfügung.

Wer in dieser Zeit dem Druck der wöchentlichen Erscheinungsfrequenz und der zahlreichen Sonderausgaben standhalten wollte, musste sehr gut organisiert sein und strukturiert arbeiten können – wochen-, wenn nicht gar monatelange Vorlaufzeiten waren Usus. Und dabei war Bernhard Kuttkat über viele Jahre Vorbild für die jüngeren Kollegen in der Redaktion. Egal, ob Messeausgaben in Telefonbuchstärke oder zusätzliche Specials zu prosperierenden Landesregionen anstanden – stets wusste er der Arbeitsmenge Herr zu werden, ohne Abstriche an der redaktionellen Qualität zu machen.

Dabei kam ihm sicherlich sein fundiertes technisches Wissen zugute. Sein Maschinenbaustudium in Berlin hatte er als Diplom-Ingenieur abgeschlossen. Das dort erworbene Wissen befähigte ihn, die unterschiedlichsten Fachgebiete im MM, von der Zerspanungstechnik bis zur Umformtechnik, auf hohem Niveau redaktionell zu betreuen. Dies brachte nicht nur dem Magazin Renommee ein, auch Bernhard Kuttkat war bei Lesern und Kunden des MM hoch angesehen.

Aufgrund seines Engagements und der Verbundenheit mit der Redaktion und dem MM konnte er auch den Weg der zahlreichen Veränderungen in der Redaktionswelt problemlos mitgehen: von der Schreibmaschine zum elektronischen Content-Erfassungssystem, vom reinen Fachjournalismus zum tagesaktuellen Nachrichtenjournalismus im Redaktionsbüro auf der Messe, einschließlich einer Award-Verleihung am Ende eines Messetages.

Dort, am Ende eines Messetages, konnten wir auch den privaten Bernhard Kuttkat ein wenig kennenlernen. Der disziplinierte, hoch anständige und stets loyale stellv. Chefredakteur zeigte sich dann viel lockerer und ließ in gemütlicher Runde ab und an seinen trockenen Humor durchblitzen, leider viel zu selten.

Wir trauern um einen Kollegen, den wir in guter Erinnerung behalten werden!

Udo Schnell, im Namen der Mitarbeiter der MM-Gruppe

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45425225)