Suchen

3D-Kunststoffdruck Pulver für elektrostatisch ableitende Verschleißteile

| Redakteur: Simone Käfer

Igus hat ein Pulver für die Additive Fertigung im SLS-Verfahren entwickelt, das für das 3D-Drucken von elektrostatisch ableitenden Verschleißteilen geeignet ist.

Firmen zum Thema

Das schmierfreie Tribo-Polymer „Iglidur I8-ESD” von Igus ist für das SLS-Verfahren ausgelegt.
Das schmierfreie Tribo-Polymer „Iglidur I8-ESD” von Igus ist für das SLS-Verfahren ausgelegt.
(Bild: Igus )

Für das selektive Lasersintern (SLS) von elektrostatisch ableitfähigen Sonderteilen hat Igus ein neues Iglidur Tribo-Polymer entwickelt. Das schwarze Iglidur I8-ESD besitzt einen Durchgangswiderstand von 3×107 Ω×cm. Ein Schwenktest beim Hersteller ergab, dass ein gesintertes Verschleißteil mit dem neuen Material eine doppelt so hohe Abriebfestigkeit als ein Bauteil aus PA12 besitzt. Auch im linearen Verschleißtest hat Iglidur I8-ESD überzeugt, berichtet Igus. Zudem biete das Material eine hohe Steifigkeit und sei Schmiermittel- und wartungsfrei. Geeignet ist es für alle Standard-SLS-Maschinen. Igus nimmt aber auch Fertigungsaufträge entgegen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46567232)