Suchen

Yaskawa / GKN

Robotergestützte Automation einer Kaltwalzmaschine

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Mit der Automation der Maschine betraute GKN den erfahrenen Systemintegrator FMB Maschinenbau aus Faulbach, der für die Automation der Maschine einen Sechsachser Motoman MH12 von Yaskawa wählte. Der Roboter ist kompakt gebaut und verfügt bereits in Standardausführung über die notwendige Reichweite, um alle Übergabepunkte zu erreichen. Dank seiner Dynamik erledigt der Sechsachser die komplette Teilehandhabung innerhalb der Bearbeitungszeit der Maschine. Trotz Doppelgreifer und praktischem Hohlwellen-Handgelenk, das aber konstruktiv etwas breiter baut als herkömmliche Gelenke, gelingt es dem MH12 problemlos, Teile unter beengten Platzverhältnissen abzuholen und einzulegen.

Verfahrschiene sichert Maschinenzugänglichkeit

Eine weitere intelligente Lösung erweist sich in der Praxis als Volltreffer: Um eine optimale Zugänglichkeit zur Maschine zu gewährleisten, haben die FMB-Konstrukteure den Roboter einfach auf eine Verfahrschiene gestellt. Dank dieser Konstruktion lässt sich der Sechsachser für Werkzeugwechsel oder Servicearbeiten einfach von Hand von der Maschine weg bewegen. Sind die Arbeiten an der Ex-Cello-Maschine erledigt, einfach Roboter wieder in die Arbeitsposition zurückbewegen, verriegeln und weiter produzieren. Nach erfolgtem Refit und integrierter Roboterautomation kommt die Kaltwalzmaschine durchschnittlich auf einen Output von rund 4500 Teilen am Tag. Und das trotz häufigem Umrüsten und vieler Teilevarianten, die im Durchmesser von 70 bis 120 mm und in der Länge von 120 bis 250 mm reichen. Großer Vorteil dabei: Der Schunk Doppelgreifer kommt mit dem kompletten Spektrum problemlos klar, Greiferwechsel sind nicht erforderlich.

Bildergalerie

Dabei ist es insbesondere die Roboterautomation, die den entscheidenden Produktivitätsgewinn bringt, wie Merwarth betont: „Die Ex-Cell-O war bereits vor der Modernisierung eine sehr schnelle Maschine, der Knackpunkt ist die Teilezuführung. Der zeitliche Aufwand für die mechanische Umrüstung per Hand belief sich früher auf eine Stunde oder länger. Heute bedarf es für die Umstellung einer eingelernten Variante nur noch eines Klicks in der Steuerung – fertig.“

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44555662)