Werkzeuge für Aerospace Sandvik Coromant

Sandvik Coromant ist Teil der globalen Unternehmensgruppe Sandvik und Weltmarktführer für Werkzeuge und Zerspanungslösungen.

Firma zum Thema

Das Drehwerkzeug Coro Turn 107 mit der Wendeschneidplattensorte S205 ist für das Vor-
schlichten von Turbinenscheiben in Nickelbasislegierungen geeignet.
Das Drehwerkzeug Coro Turn 107 mit der Wendeschneidplattensorte S205 ist für das Vor-
schlichten von Turbinenscheiben in Nickelbasislegierungen geeignet.
(Bild: Sandvik Coromant)

Welche Anforderungen stellt die Branche?

  • Es genügt nicht, nur hochwertige Präzisionswerkzeuge zu liefern – und das zu fairen Preisen und zuverlässig zum vereinbarten Liefertermin. Ebenso bedeutend ist das Know-how des Herstellers.
  • Hier stellt gerade die Luft- und Raumfahrtbranche hohe Anforderungen: zum Beispiel hinsichtlich Anwendungsunterstützung, Hilfe bei der Projektauslegung, beim Engineering, bei Zeitstudien sowie beim Einfahren der Bauteile mit den entsprechenden Werkzeugen.

Was wird von Werkzeugen verlangt?

  • Aufgrund der besonders hochwertigen und komplexen Bauteile sowie der anspruchsvollen Werkstoffe stellt die Aerospace-Branche besonders hohe und vielschichtige Anforderungen an die Qualität und Leistungsfähigkeit der Bearbeitungswerkzeuge.
  • Prozesssicherheit ist hier die wichtigste Anforderung, dicht gefolgt von höchster Wiederholgenauigkeit und Präzision.
  • Auch in schwer zu bearbeitenden Materialien wie Titan oder hitzebeständigen Superlegierungen (HRSA) müssen die Werkzeuge konstant beste Ergebnisse bringen.
  • Ebenfalls gefordert sind lange Standzeiten, geringer Verschleiß und Vibrationsfreiheit.

Wo sind Sie stark vertreten?

  • Im Bereich Luft- und Raumfahrt verfügt Sandvik eigenen Angaben zufolge derzeit über das kompletteste Angebot in der Branche – sowohl für die Bearbeitung von Triebwerkbauteilen als auch für die Bearbeitung von Rahmen- und Strukturbauteilen.
  • Besonders gefragt ist die Expertise bei der Drehbearbeitung von Turbinenscheiben und Turbinenringen.
  • Dort sorgen Werkzeuge von Sandvik im Zusammenspiel mit den empfohlenen Technologien, etwa dem Dynamischen Drehen, für kürzere Bearbeitungszeiten, flüssigere Werkzeugbewegungen mit weniger Bruch und Verschleiß sowie für längere Standzeiten – und damit für eine besonders wirtschaftliche Bearbeitung.

Was wird mit Ihren Werkzeugen noch hergestellt?

Die Dreh- und Fräswerkzeuge kommen auch bei folgenden Anwendungen in der Aerospace-Industrie zum Einsatz:

  • Bei der Dreh- und Fräsbearbeitung von Blisks (Blade Integrated Disks). Diese Bauteile werden in Niederdruck- und Hochdruckverdichtern eingesetzt, um Gewicht und Montageaufwand zu reduzieren.
  • Bei der Fräsbearbeitung von Flap Traks (Landeklappenträgerverkleidungen) und anderen Rahmenbauteilen.
  • Bei der effizienten Drehfräsbearbeitung von Turbinengehäusen.

Weitere beliebte Werkzeuge

  • Das Drehwerkzeug Coro Turn 107 mit der Wendeschneidplatten-Sorte S205 für das Vorschlichten von Turbinenscheiben in Nickelbasislegierungen bietet eine hohe Standzeit, höchste Schnittgeschwindigkeiten und erreicht eine optimale Oberflächengüte.
  • Das Vollhartmetall-Fräswerkzeug 2F340-3200-400CSC 1745 (Dia32 z6) für die Bearbeitung von tiefen Taschen in besonders hochwertigen Titan-Beta-Legierungen überzeugt mit verlässlicher Standzeit, höchster Produktivität und kostenoptimierter Bearbeitung durch Nachschliff.
  • Das zum 1. Oktober eingeführte Hochvorschub-Fräswerkzeug Coro Mill MH20 samt Wendeschneidplatten ist für das Fräsen von Hohlräumen oder Taschen in Flugzeugrahmenbauteilen aus ISO S-, M- und P-Materialien konzipiert. Es ermöglicht eine äußerst sichere und vibrationsfreie Bearbeitung, insbesondere bei großen Auskraglängen und bietet eine hervorragende Schneidkantensicherheit.

(ID:47780509)