Suchen

Gebrauchtstapler

Nach Fitnesskur so zuverlässig wie neu

Seite: 3/5

Firma zum Thema

Auch im Gabelstapler Center Kamen werden die Arbeiten in der eigenen Werkstatt von Monteuren durchgeführt, die für die unterschiedlichen Fabrikate ausgebildet wurden. Auf eigene Power setzt auch GS: „Die Überholung der Stapler leistet ausschließlich unsere eigene Mannschaft“, so Franke. Die Leistungen umfassen die technische Überprüfung, Schätzung der Instandsetzungskosten, Reparaturen, Wartung, UVV und AU. Nach der extern durchgeführten Lackierung werden die Geräte komplettiert und erhalten nach der Abnahme und Einpreisung das GS-eigene „Gebraucht-Siegel“.

Jüngere Stapler stammen oft aus der Demoflotte des Herstellers

Nach wie vielen Jahren Einsatz ab Verkaufszeitpunkt oder ab Full-Service- oder Rental-Vertragsbeginn sind die Stapler für die Wiederaufbereitung „reif“ und inwieweit hängt diese Zeitspanne vom Gerätetyp und von der Einsatzumgebung ab? Aus der Erfahrung von Linde ist dies abhängig vom Fahrzeugmodell und vom Einsatzfall. „Full-Service- und Rental-Verträge laufen aber in der Regel zwischen vier und sieben Jahren.“

Bildergalerie

Bildergalerie mit 14 Bildern

Wie Francois-Xavier Molliere erläutert, handelt es sich bei den „Supermarktangeboten“ von Toyota Material Handling in der Regel um drei bis sechs Jahre alte Geräte. „Deutlich jünger und teilweise neuwertig sind Flurförderzeuge, die aus unserer Demo-Flotte stammen und Vorführzwecken dienten. Alle Stapler sind UVV-geprüft, mängelfrei, werkstattgeprüft und mit bis zu 12 Monaten Garantie ausgestattet.“ Die Kunden erhalten stets junge Geräte aus zweiter Hand, so Freitag: „Deswegen tauschen wir alle Stapler und Lagertechnikgeräte, die im Rahmen von Rental- oder Leasingverträgen im Einsatz sind, meist nach drei bis fünf Jahren gegen Neugeräte aus.“

Betriebsstunden bestimmen meist den Renovierungsbedarf

Wann die Stapler für eine Renovierung reif sind, hängt generell von den jeweiligen Einsatzbedingungen und Betriebsstunden ab. Für Toyota Material Handling „ist vor allem die Einsatzumgebung ausschlaggebend dafür, ob eine Aufbereitung noch möglich ist oder Sinn macht. Bei Geräten bis zu einem Alter von fünf Jahren ist das in der Regel kein Problem“, so Molliere. Ganz anders bei Maschinen, die beispielsweise in korrosiven Umgebungen oder in Gießereien im Einsatz waren.“

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 42613777)