Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Metallografie

Trennschleifmaschine für Werkstücke unterschiedlicher Dicke und Länge

| Redakteur: Simone Käfer

Bildergalerie: 1 Bild
(Bild: Hahn+Kolb)

Die Oberflächen von Werkstoffproben in der Metallografie müssen einwandfrei sein, um sie entsprechend zuverlässig prüfen zu können. Ein wichtiger Schritt ist daher das präzise Trennen und Schleifen der Werkstücke. Der Werkzeug-Dienstleister und Systemlieferant Hahn+Kolb bietet hierfür als Exklusivpartner von Qness die Trennschleifmaschine Qcut 1100 an.

Um besonders lange Werkstücke zu trennen, verfügt die Qcut 1100 von Qness über eine zusätzliche Öffnung in der Seitentür, über die das Bauteil eingeschoben werden kann. Damit abrasive Medien weder Werkstück noch Fertigungsraum verschmutzen, sind bei der Maschine zudem Trenn- und Maschinenraum voneinander separiert.

Für ein umfassendes Überwachen des Trennvorgangs ist der Trennraum gut einsehbar und mit einer zusätzlichen Innenbeleuchtung ausgestattet. Der robuste Maschinenrahmen absorbiert auch bei hohen Schnittkräften die entstehenden Schwingungen zuverlässig, so der Hersteller. Wichtig ist eine optimale Ölbadschmierung der Hauptspindel. Auf diese Weise lassen sich Lagerschäden und damit verbundene Reparaturen der Qcut 1100 vermeiden.

Leicht zugänglich und einfach steuerbar

Das stabile Maschinenkonzept ist zudem besonders servicefreundlich angelegt: Eine große Schiebetür sowie eine nach hinten schwenkbare Seitentür garantieren eine gute Zugänglichkeit für sämtliche Reparatur- und Servicearbeiten. Die Steuerung der Maschine stammt von Siemens, die über ein 4"-Touchscreen bedient wird.

Die Qcut 1100 wird von verschleißfreien, bürstenlosen, gekapselten DC-Motoren angetrieben. Für das saubere Bearbeiten der Werkstücke – sowohl beim Trennen als auch beim Schleifen – kommen Korund-Trennscheiben CorCut mit einem Durchmesser zwischen 254 und 432 mm zum Einsatz. Für mittelharte Eisen-Kohlenstoff-Werkstoffe bestehen sie aus einem Aluminiumoxid-Schleifmittel, das auf beiden Seiten über ein Fasernetzgewebe verstärkt ist. Das reduziert die Reibung und vermeidet den Bruch der Scheiben. Gleichzeitig garantiert die 3D-Wabenoberfläche der Scheiben eine gute Kühlung der Trennfläche.

Vorteile im Überblick:

  • Spezielle Konstruktion auch für besonders lange Werkstücke
  • Robuster Maschinenrahmen absorbiert sämtliche Schwingungen
  • Abmessungen Maschine: 1.038 x 728 x 715 mm
  • Optimale Zugänglichkeit für Service und Reparatur
  • Leistungsfähige Siemens-Steuerung SPS S7

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44114058 / Oberflächentechnik)

Themen-Newsletter Produktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Industrial Usability 2019

Das Anwendererlebnis im Mittelpunkt

Wie sieht eine erfolgreiche UX-Strategie aus? Ein Glück in Sachen Alleinstellungsmerkmal: Eine für alle, die gibt es nicht. Dieses Dossier bietet verschiedene aktuelle Ansätze und Trends in der Industrial Usability. lesen

Effizienzsteigerung

Mit Künstlicher Intelligenz erfolgreich durchstarten

Wie Sie Ihr erstes KI-Projekt starten, wie sich die Branche verändern wird und welche Best Practices es heute schon gibt – hier finden Sie die Fakten und das nötige Grundlagenwissen! lesen