Suchen

Gärrestetrocknung

Abwärme von Biogas- und BHKW-Anlagen umkompliziert genutzt

| Redakteur: Stéphane Itasse

Mit gesetzlichen Regelungen und staatlichen Förderungen treibt die Bundesregierung die Energiegewinnung aus Wasser, Sonne, Wind und Biomasse voran. Bei der Verwertung von Biomasse leisten Gärrestetrockner einen wertvollen Beitrag, um die Rentabilität von Biogasanlagen zu erhöhen.

Firmen zum Thema

Die Trockner-Container sind wetterfest, variabel einsetzbar, robust und schnell verfügbar.
Die Trockner-Container sind wetterfest, variabel einsetzbar, robust und schnell verfügbar.
(Bild: GKD)

Als einer der führenden deutschen Hersteller von Trocknern für pump- oder streufähige Gärreste hat sich binnen drei Jahren die New-Eco-Tec Verfahrenstechnik GmbH am Markt etabliert. Beim Bau der zum Patent angemeldeten, kompakten Niedertemperatur-Bandtrockner in Containerbauweise setzt das Unternehmen aus Mühldorf am Inn auf Prozessbandtechnologie der GKD – Gebr. Kufferath AG, wie das bayerische Unternehmen berichtet.

Biogasanlagen in Deutschland im Kommen

Anfang 2011 waren laut Deutscher Energie-Agentur (Dena) bereits rund 6500 Biogasanlagen in Deutschland in Betrieb. Das hier produzierte Gas wird durch einen Generator oder in Blockheizkraftwerken (BHKW) in Strom und Wärme umgewandelt. Um für den so gewonnenen Strom die volle Einspeisevergütung nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) zu erhalten, muss auch die bei der Stromproduktion anfallende Wärme sinnvoll genutzt werden.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 7 Bildern

Während der kühlen Wintermonate haben sich die Einspeisung in das Fernwärmenetz oder die Nutzung als Heizenergie für Wohnhäuser in der unmittelbaren Nachbarschaft von Biogasanlagen bewährt. Im Sommer hingegen wird die erzeugte Wärme noch häufig über Notkühler abgekühlt und ungenutzt an die Umwelt abgegeben.

Abwärme von Blockheizkraftwerken trocknet vielerlei Stoffe

Für eine jahreszeitenunabhängige Lösung wird die erzeugte Wärme vermehrt zur von Gärresten und sonstiger Biomasse eingesetzt, heißt es in der GKD-Mitteilung. Das senke Transport-, Lager- und Entsorgungskosten und sichere den Betreibern den vollen Kraft-Wärme-Kopplungs-Bonus.

Bei dem von New-Eco-Tec entwickelten Verfahren entsteht aus flüssigen Gärresten hochwertiger, lager- und streufähiger Trockendünger mit hohem Stickstoff-, Kali- und Phosphorgehalt, der zudem geruchsneutral ist, heißt es. Das flexible Einsatzspektrum der Anlage erlaube aber ebenso die ökonomische Trocknung von Getreide, Tierfutter, Hackschnitzeln sowie von industriellem oder kommunalem Klärschlamm.

Das Konzept der Kompaktbandtrockner, die die New-Eco-Tec unter dem Namen Newtainer vertreibt, ist laut Mitteilung einleuchtend und effizient: Basis war die verfahrenstechnische Optimierung, anders als bei marktüblichen Trocknern nicht den Raum, sondern das Produkt zu erwärmen und zu durchströmen. Voraussetzung für diesen Prozess ist ein zuverlässig luftdichter Raum, in dem warme Luft per Unterdruck durch einen unter dem Trocknerband angebrachten Saugventilator durch das Substrat gezogen wird.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 32681520)